Was bei Kfz-Versicherungen von Elektroautos zu beachten ist

Elektroautos gelten als die nächsten Standard-Fahrzeuge und werden überall angepriesen. Doch wie jeder Fahrzeughalter weiß, muss man ein Auto immer versichern. Beim elektronischen Gefährt verhält es sich nicht anders.

Die Vorteile

Sich ein Elektroauto zu kaufen, kann durchaus vorteilhaft für den Autofahrer sein. Allem voran sind sie langfristig kostengünstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Der Strom ist günstiger als Benzin oder Diesel. Außerdem haben diese Fahrzeuge weniger Verschleißteile, die ständig gewartet werden müssen. Da sie keine Abgase produzieren und zudem noch leise sind, schonen die Elektroautos die Umwelt. Halter dieser Fahrzeuge genießen zudem noch eine staatliche Förderung sowie Parkplatzprivilegien.

Die staatliche Förderung äußert sich im Wegfall der Kfz-Steuer für Elektroautos, die bis zum 31. Dezember 2025 neu zugelassen werden. Dies gilt dann spätestens bis 2030 und danach zahlt man nur 50% der Kfz-Steuer für das batteriebetriebene Fahrzeug. Zudem zahlt der Bund Zuschüsse beim Kauf von Elektrofahrzeugen. Auf ElektroMobilitätNRW lassen sich die Zuschüsse sowie die Liste der geförderten Fahrzeuge finden.

Der Stromverbrauch ist dabei effizient. Die Energie wirkt sich zu 60-70% auf den Vortrieb des Fahrzeugs aus, während Verbrennungsmotoren gerade 22% Vortrieb erreichen. Beim Bremsweg wird diese Energie teilweise zurückgewonnen. Außerdem können Elektromotoren das Fahrzeug sofort auf die maximale Drehzahl beschleunigen, woran viele Fahrer wohl Gefallen finden werden. Mehr zu den Vorteilen von Elektroautos lassen sich auf ElektroMobilitätNRW finden.

Außerdem ist die Technologie an sich bereits ausgereift genug, um Elektroautos auf der Straße zuzulassen. Die Reichweite dieser Fahrzeuge ist mittlerweile groß genug, um als effiziente Anschaffung als Dienst- oder Privatfahrzeug zu gelten.

Auch wenn die Ladestationen noch nicht Bundesweit ausreichend aufgestellt worden sind, sind Städte teils ausreichend mit Ladestationen ausgestattet. Solche Autos sind innerhalb von Städten aufgrund der Parkprivilegien an Ladestationen sehr nützlich.

Was für Kfz-Versicherungen zur Verfügung stehen und worauf man achten sollte

Für Elektroautos gelten dieselben Versicherungspflichten wie für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Neben der verpflichtenden Haftpflichtversicherung gibt es auch hier Teil- und Vollkaskoversicherungen. Angesichts der hohen Anschaffungskosten ist eine Neupreisentschädigung ratsam. Sollte man sich ein gebrauchtes Fahrzeug zulegen, ist eine Kaufpreisentschädingung empfehlenswert. Bei AdmiralDirekt lassen sich viele nützliche Ratschläge bezüglich der Kfz-Versicherung von Elektroautos nachlesen.

Allerdings muss bei der Wahl der Kfz-Versicherung einige Punkte beachtet werden. Eines der teuersten und empfindlichen Teile eines Elektroautos ist der Akku. Sollte dieser aufgrund einer Überspannung oder einer Tiefenentladung Schaden nehmen, ist ein Ersatz in der Regel kostspielig. Daher sollte man bei der Wahl der Kfz-Versicherung darauf achten, dass der Akku ebenfalls versichert ist. Kaskoversicherungen schließen mittlerweile Unfälle an Ladestationen ein, was durchaus passieren kann.

Im schlimmsten Fall kann dabei ein Fahrzeugbrand entstehen, weshalb man sich den Versicherungsumfang abhängig vom Kaufpreis des Wagens machen sollte. Eine Vollkaskoversicherung ist aufgrund des Anschaffungspreises des Autos sinnvoll.

Den richtigen Anbieter für die Kfz-Versicherung finden

Es gibt viele Anbieter, die Kfz-Versicherungen anbieten. Die meisten haben bereits die Versicherungen angepasst, so das auch Elektroautos berücksichtigt werden. Da gibt es der ADAC, AdmiralDirekt, HUK-COBURG, Gothaer und viele mehr. Diverse Vergleichseiten wie Check24.de bieten Anbieterlisten mit den Versicherungen an, die Kfz-Versicherungen anbieten. Angesichts der Kosten, die mit einem Elektroauto verbunden sind, ist ein jährlicher Versicherungswechsel in Betracht zu ziehen. Neukunden bekommen stets die besten Angebote.

Stand: Juli 2021; Fotos: Lexi Lind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.