Kia XCeed MJ 2023

Der im September 2019 eingeführte Kia XCeed fand in Europa bereits mehr als 120.000 Käuferinnen und Käufer. Zum Modelljahr 2023 hat Kia den erfolgreichen Crossover nun umfassend überarbeitet. Das geschärfte, weiterentwickelte Design unterstreicht die sportliche, urbane Natur des XCeed und gibt dem Modell zugleich optisch noch mehr Eigenständigkeit innerhalb der Kompaktwagenfamilie Ceed. Erstmals ist der Crossover zudem in der betont dynamisch auftretenden Ausführung GT-line erhältlich. Ein rundum dynamisches Fahrerlebnis bietet die neue GT-line-Version in Kombination mit der 150 kW (204 PS) starken Topmotorisierung. Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Reihe modernster Assistenzsysteme.

Für den Crossover steht eine breite Antriebspalette zu Wahl. Sie beinhaltet drei hocheffiziente und drehfreudige Turbobenziner, einen äußerst sparsamen Diesel-Mildhybrid mit 48-Volt-Elektrounterstützung und eine aufladbare Variante, den XCeed Plug-in Hybrid. Der Teilzeitstromer hat eine elektrische Reichweite von bis zu 58 Kilometern (kombiniert, nach NEFZ, bei 16-Zoll-Rädern).

Die überarbeitete Version des Crossovers kommt ab September 2022 in den Handel. Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt auch für die Batterie des XCeed Plug-in Hybrid.

Die auffälligsten Veränderungen in der Frontansicht sind der neu gestaltete Kühlergrill und Frontstoßfänger sowie das innovative Lufteinlass-Design. Am Heck wird die sportliche Optik durch einen neuen Diffusor mit glanzschwarzem Unterfahrschutzdesign sowie dezent angedeutete Auspuffblenden verstärkt. Mit einem neuen, speziell für den XCeed entwickelten Design präsentieren sich auch die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

In der bulligen Heckansicht setzen die Rückleuchten mit ihrer schlanken LED-Signatur einen Hightech-Akzent, während die horizontalen Linien der Heckklappe und des Stoßfängers die Breite und Stabilität des XCeed unterstreichen.

Bei den Außenfarben stehen für den überarbeiteten XCeed je nach Ausführung insgesamt zwölf Lackierungen zur Wahl, darunter drei charakteristische neue Metallicfarben: Splash Lemon und Yucca Stahlgrau, die auch für die anderen überarbeiteten Modelle aus der Ceed-Familie angeboten werden, sowie exklusiv für die Crossover-Variante Caledon Grün.

Mit der Einführung des GT-line verleiht Kia dem XCeed einen noch stärkeren sportlichen Reiz und hebt das beliebte Modell auf ein neues Niveau, indem es sowohl visuell als auch fahrerisch ein eindrucksvolles Erlebnis bietet. GT-line-Versionen wurden in den vergangenen Jahren bei vielen Kia-Modellen eingeführt, um die Leistung und die emotionale Verbindung zur Bewegung zu steigern, die Bestandteil der Kia-DNA ist.

Der XCeed GT-line unterscheidet sich durch eine Reihe sportlicher Akzente vom Grundmodell. So zeigt der Rahmen des Kühlergrills ein kantigeres „Tigernasen“-Design, während der dynamische untere Lufteinlass und die seitlichen Lufteinlässe (Air Curtains) die Front besonders offensiv wirken lassen. Einige Designelemente sind hier in dunklem Chrom akzentuiert. Besonders charakteristische GT-line-Merkmale am Heck sind die wabenförmigen LED-Rückleuchten sowie ein sportlicher Diffusor in Wagenfarbe.

Weitere Erkennungsmerkmale des GT-line, die zu seiner athletischen Ausstrahlung beitragen, sind die schwarz-glanzgedrehten 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit einem besonders dynamischen Design, die Seitenschweller mit sportlicher Akzentuierung in Wagenfarbe sowie die Dachreling und die Außenspiegel in Glanzschwarz.

Besonders sportlich präsentiert sich das Interieur des neuen XCeed GT-line. Er besitzt unter anderem ein unten abgeflachtes Sportlenkrad, einen schwarzen Dachhimmel, einen mit perforiertem Leder bezogenen Schalthebel und Sitzbezüge mit speziellem „GT-line“-Design.

Zum Modelljahr 2023 bietet das volldigitale Kombiinstrument (ausstattungsabhängig), dessen Darstellung dem jeweils gewählten Fahrmodus angepasst werden kann, neue Grafikvarianten. Hinzu kommt ein neu designter Innenrückspiegel mit sehr schmalem Rahmen, der nicht nur formschön, sondern auch funktional vorteilhaft ist.Der XCeed bietet ein breites Spektrum moderner Assistenztechnologien, das im Zuge der Modellüberarbeitung durch zusätzliche Systeme und Funktionen erweitert wurde. So arbeitet die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion nun auch navigationsbasiert. Eine weitere Neuerung ist der aktive Totwinkelassistent mit Bremseingriff.

Erweitert wurde zum Modelljahr 2023 der Müdigkeitswarner. Nun beinhaltet das System zudem einen Ablenkungswarner bei stehendem Verkehr. Der Querverkehrwarner hinten ist jetzt ein aktiv eingreifender Assistent.

Stand: Juli 2022; Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.