Weltpremiere: Hyundai Tucson

Hyundai Motor feiert die Weltpremiere des neuen Hyundai Tucson, der mit rundum neuen Design und überlegenen Technologien neue Maßstäbe im Segment der Kompakt-SUVs setzen möchte. Der neue Tucson, der Ende 2020 auf den deutschen Markt kommt, bietet das vielfältigste Angebot an elektrifizierten Antrieben in seiner Klasse.

48-Volt-Hybrid, Vollhybrid und Plug-in-Hybrid – alle denkbaren Kombinationen aus Verbrennungs- und Elektromotor stehen den Kunden zur Verfügung. Damit vervollständigt der neue Tucson die Elektrifizierung der Hyundai SUV-Flotte in Europa.

Der neue Hyundai Tucson wird als 48-Volt-Hybrid, Vollhybrid und Benziner Ende des Jahres 2020 zu den Hyundai Händlern kommen, während die Plug-in-Hybrid-Version und der Tucson N Line im Frühjahr des nächsten Jahres folgen werden.

Mit der vierten Generation, die der neuen Hyundai Designphilosophie „Sensuous Sportiness“ folgt, möchte der koreanische Hersteller den Erfolg des Tucson fortschreiben. Der neue Tucson ist das erste Hyundai SUV, das der neuen Designphilosophie folgt.

Die vierte Generation des Bestsellers von Hyundai präsentiert sich in einer größeren und breiteren Karosserie, bei der geometrische Formen und dynamische Proportionen mit ziselierten Oberflächen kombiniert werden. Alles zusammen ergibt einen progressiven Look, ohne dem Tucson seine Identität als robustes SUV zu nehmen.

Das auffälligste Beispiel für das markante Design des Tucson findet sich am Kühlergrill des Fahrzeugs, wo die einzigartigen „Parametric Hidden Lights“ dem Betrachter einen starken ersten Eindruck vermitteln. Sind die Tagfahrlichter ausgeschaltet, integrieren sich diese nahtlos in die Diamantschliff-Optik des Kühlergrills und die Front des Tucson erscheint wie aus einem Guss. Erst wenn das Tagfahrlicht eingeschaltet wird, werden die versteckten, teilverspiegelten Tagfahrlichter sichtbar.

Im großzügig designten Innenraum des Tucson bilden Komfort und Technik eine harmonische Einheit. Die in den Innenraum abgesetzte, vertikal verlaufende Mittelkonsole ist inspiriert von einem Wasserfall. Zwei silberne Zierleisten, die sich von der Mittelkonsole bis zu den hinteren Türen ziehen, harmonieren perfekt mit den hochwertigen, in komplementären und neutralen Tönen gehaltenen Oberflächenmaterialien. Das Softtouch-Material zieht sich durchs gesamte Interieur und hebt Optik und Haptik des Tucson auf ein neues Niveau. Indirekten Lüftungsdüsen, die die klimatisierte Luft über einen breiten Bereich zwischen Türen und Mittelkonsole ausströmen lassen, betonen die hochwertige Qualität des Interieurs zusätzlich.

Ein Armaturenträger ohne Gehäuse und damit ohne Wölbungen schafft ein großzügiges und aufgeräumtes Raumgefühl. Seine flache Oberfläche läuft nahtlos zu den Türen hin aus und kreiert für Fahrer und Beifahrer eine jeweils abgeschlossene Zone. Die Shift-by-Wire-Bedienfläche für die Automatikversionen bildet die Verlängerung für die ergonomisch positionierte Mittelarmlehne und lässt sich intuitiv bedienen.

Der neue, 10,25 Zoll große Bildschirm ist nun prominent in die vertikal verlaufende Mittelkonsole integriert. Auf physische Knöpfe und Schalter haben die Hyundai Designer verzichtet, alle Funktionen des Infotainmentsystems und der Klimaanlage werden über Touchsensoren bedient. Damit ist der neue Tucson das erste Hyundai Modell mit einer reinen Touch-Mittelkonsole.

Hyundai bietet seinen Kunden im Tucson die neueste Version seiner Bluelink® Telematikdienste, die einige neue Dienste wie Connected Routing, Last Mile Navigation und Fahrerprofile enthält. Per Bluelink® App können Kunden ihr Fahrzeug orten, es aus der Ferne ver- und entriegeln oder Informationen wie etwa den Kraftstoffstand abfragen.

Fahrgäste können ihre individuellen Infotainment-Vorlieben mit dem neuen Fahrerprofilen einrichten. Bis zu zwei Haupt-Accounts und ein Gast-Zugang können installiert und z.B. auch ein Profilbild über die Bluelink® App ins Auto hochgeladen werden. Das Benutzerprofil speichert die Infotainment-Vorlieben des Fahrers bzw. Mitfahrers in der Cloud, etwa die bevorzugte Systemsprache, aber auch Navigationseinstellungen oder die Lieblings-Radiosender.

Wenn der Fahrer sein Auto in 200 Metern bis zwei Kilometern Entfernung von seinem eigentlichen Ziel parken muss, kann die Last Mile Navigation aktiviert werden und die Bluelink® App auf dem Smartphone zeigt den korrekten Fußweg zum Ziel. Zusätzlich bietet der neue Tucson eine Kalender-Integration im Infotainmentsystem. Der Benutzer kann also seinen Apple- oder Google-Kalender auf dem Zentraldisplay des Tucson anzeigen lassen. Die Synchronisation läuft über die Einstellungen der Bluelink® App.

Mit der neuen, cloud-basierten Connected Routing Navigation werden die Fahrstrecken von einem leistungsstarken Server innerhalb der Bluelink® Cloud berechnet. Das bringt mehr Genauigkeit in die Vorhersage der Verkehrssituation, kalkuliert die Ankunftszeiten präziser und sorgt für zuverlässigere Neuberechnungen der Routen bei Verkehrsstörungen, die während der Fahrt auftreten. Ein zusätzlicher Komfortvorteil ist die Autofill-Funktion, die dem Fahrer Zeit bei der Adresseingabe spart.

Apple CarPlay und Android Auto erlauben Kunden, die Funktionen Ihrer Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem in einer vereinfachten und leicht zu bedienenden Form ins Infotainmentsystem des Hyundai Tucson zu spiegeln. Weitere Highlights des neuen Tucson sind das Premium-Soundsystem von Krell, eine Induktionsladefläche für Smartphones in der Mittelkonsole sowie USB-Anschlüsse vorne und hinten. Die Hyundai LIVE Services liefern Echtzeit-Parkinformationen, bieten aktuelle Wettervorhersagen oder zeigen die nächsten Tankstellen inklusive Preisen an. Individuelle Ziele oder Sehenswürdigkeiten können ebenfalls über die App ins Navigationssystem des Tucson geladen werden.

Das Kofferraumvolumen wuchs um 33 bis 107 Liter, abhängig von der gewählten Ausstattung und dem Antriebsstrang. Bei aufgestellten Sitzen stehen im neuen Hyundai Tucson bis zu 620 Liter Gepäckraum zur Verfügung, bis zu 1799 Liter sind es, wenn die Sitze umgeklappt werden.

Mit den besten Fahrassistenzsystemen seiner Klasse und vielen innovativen Features in Sachen Sicherheit fährt der neue Tucson eindrucksvoll auf. So ist das neue Kompakt-SUV mit einem verbesserten Sieben-Airbag-System ausgestattet, zu dem auch ein neuer Seitenairbag gehört, der sich zwischen den beiden Vordersitzen entfaltet. Wird er ausgelöst, kann er das Zusammenstoßen der Köpfe von Fahrer und Beifahrer verhindern. Diese Technologie ist einzigartig im Segment der kompakten SUVs.

Zur Erhöhung der Sicherheit vor einem Unfall ist der neue Tucson mit einem automatischen Notbremsassistent (FCA) ausgerüstet. Zum ersten Mal in einem Hyundai Tucson enthält das FCA-System nun zusätzlich die Abbiege-Funktion, die die Schutzwirkung auch auf drohende Kollisionen an Kreuzungen ausdehnt. Die Abbiege-Funktion des automatischen Notbemsassistenten erkennt entgegenkommende Autos, wenn der Tucson-Fahrer links abbiegen will, und bremst automatisch, sollte dabei eine Kollision wahrscheinlich werden.

Der Spurfolge-Assistent (LFA) hält den Tucson sicher in der Mitte seiner Fahrspur. Diese wird über die Frontkamera erkannt, und das System gibt automatische, kaum merkliche Steuerungsimpulse, sollte das Auto zu stark von der Mitte seiner Spur abweichen. Der Spurfolge-Assistent arbeitet dabei zusammen mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten (LKA), der das versehentliche Verlassen der Fahrspur verhindern kann und nun neben den Fahrbahnmarkierungen auch Straßenränder erkennt.

Der Aufmerksamkeits-Assistent (DAW) überwacht spezielle Fahrmuster, um die Müdigkeit des Fahrers festzustellen und mögliche Unfälle zu verhindern. Der Sicherheitsassistent arbeitet zusammen mit dem Anfahralarm (LVDA), der den Fahrer alarmiert, wenn das Fahrzeug vor ihm anfährt und er selbst nicht schnell genug darauf reagiert, etwa an Ampeln.

Zum ersten Mal in einem Kompakt-SUV kommt der Autobahn-Fahrassistent (HDA) zum Einsatz, der das Fahren auf Autobahnen sicherer und komfortabler macht. Das System kombiniert die Funktion der Geschwindigkeitsregelanlage (SCC) mit dem Spurfolge-Assistenten. Das Auto hält also automatisch das Tempo sowie den passenden Sicherheitsabstand und bewegt sich gleichzeitig sicher in der Mitte seiner Fahrspur. Damit nicht genug: Das SCC-System verfügt bei Hyundai über erweiterte Funktionen und trägt im neuen Tucson nun den Namen „Navigation-based Smart Cruise Control – Curve“ (NSCC-C). NSCC-C kann mithilfe der Navigationsdaten eine herannahende Kurve erkennen und die Geschwindigkeit des neuen Tucson bei Bedarf automatisch auf ein sicheres Niveau reduzieren. Mit dem Kurvenausgang wird dann die Geschwindigkeit automatisch wieder auf den ursprünglichen Wert erhöht. Wünscht der Fahrer, diese kombinierte Sicherheits- und Komfortfunktion zu nutzen, muss er dazu nur einmal auf den HDA-Knopf im Lenkrad drücken.

Ein weiteres neues Sicherheitsfeature ist die intelligente Verkehrszeichenerkennung (ISLA). Sie zeigt die aktuell gültigen Geschwindigkeitsbeschränkungen auf dem zentralen Display an und passt die tatsächliche Geschwindigkeit des neuen Tucson automatisch an, um den Fahrer vor einer Geschwindigkeitsübertretung zu schützen.

Ein einzigartiges Feature im Segment ist der Totwinkel-Monitor (BVM). Wenn der Fahrer den Blinker zum Spurwechsel setzt, zeigt eine der beiden Hauptanzeigen im Instrumentendisplay einen Blick in den toten Winkel der entsprechenden Seite. Damit wird der Blickwinkel der Außenspiegel erweitert, zudem verbessert diese Methode die Sicht nach hinten im Dunkeln und bei Regen.

Darüber hinaus hat der neue Tucson noch zahlreiche weitere verbesserte und innovative Sicherheitsfeatures zu bieten.

Neu integriert in der vierten Generation des Hyundai Tucson ist nun auch der Terrain Mode. Diese Funktion steht für die Hybridvarianten mit automatischem Getriebe zur Verfügung und nutzt die charakteristische Hyundai HTRAC-Allradtechnologie, die agiles Handling und besseren Kraftschluss mit der Fahrbahn abhängig vom Grip der Räder und der Geschwindigkeit des Fahrzeugs ermöglicht. Ergänzend zu verschiedenen Fahrmodi verbessern drei weitere Terrain-Modi – Matsch, Sand und Schnee – das Fahrerlebnis auf den unterschiedlichsten Untergründen.

Stand: September 2020; Fotos: Hyundai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.