Neuer Opel Astra Electric

Opel zeigt erste Bilder des neuen Opel Astra Electric. Damit präsentiert die Marke mit dem Blitz den ersten vollelektrischen Serien-Astra in der Jahrzehnte währenden Erfolgsgeschichte des Kompaktklasse-Bestsellers. Zeitgleich mit dem batterie-elektrischen Fünftürer präsentiert die Traditionsmarke mit dem neuen Opel Astra Sports Tourer Electric auch den ersten vollelektrischen Kombi eines deutschen Herstellers.

Damit können Opel Astra-Kunden künftig aus so vielen Antriebsalternativen wählen wie bei keinem anderen Modell mit dem Blitz. Neben hocheffizienten Verbrennern fahren Astra und Astra Sports Tourer bereits heute als elektrifizierte Plug-in-Hybrid-Varianten inklusive des neuen Top-of-the-Line-Modells Astra GSe vor. Und schon bald ergänzt der ab Frühjahr 2023 bestellbare batterie-elektrische Astra Electric das Antriebsspektrum.

Der Elektromotor liefert 115 kW/156 PS und kräftige 270 Newtonmeter maximales Drehmoment. Da dies elektrotypisch direkt beim ersten Tipp aufs Gaspedal voll anliegt, sind flotte Ampelstarts und eine souveräne Beschleunigung mit dem Astra Electric gewiss. Und während viele andere Elektro-Pkw bei 150 km/h oder 160 km/h abgeregelt werden, sind mit dem neuen Astra Electric 170 km/h Spitze drin. Je nach Präferenz können Astra Electric-Piloten zwischen den drei Fahrmodi Eco, Normal und Sport wählen.

Die Energie wird in einer 54 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Die in 17 Modulen untergebrachten 102 Akkuzellen sorgen dafür, dass sich mit dem neuen Astra Electric gemäß WLTP bis zu 416 Kilometer mit null Emissionen zurücklegen lassen. Die Ingenieure haben großen Wert auf ein effizientes Packaging gelegt und konnten eine vorbildliche Reichweite bei kompakter Batteriegröße sicherstellen. So benötigt der neue Astra Electric gerade einmal 12,7 kWh Strom auf 100 Kilometer (14,9 kWh nach WLTP) und ist damit nicht nur der perfekte effiziente Begleiter im Alltag, sondern als Fünftürer wie als Kombi Sports Tourer auch ein ideales Reisemobil, das auf längeren Strecken Zeit spart.

Selbst wenn der batterie-elektrische Astra einmal Strom nachladen muss, bedeutet das an der Raststätte nur einen kurzen „Boxenstopp“. An einer 100 kW-Gleichstrom-Schnellladesäule lässt sich der Astra Electric in gerade einmal rund 30 Minuten auf 80 Prozent der Batteriekapazität laden. Darüber hinaus ist der vollelektrische Astra serienmäßig mit einem dreiphasigen 11 kW-Onboard-Charger für schnelle Wechselstromladungen an der heimischen Wall Box zuhause ausgestattet.

Die Batterien sind praktisch im Unterboden untergebracht – so geht kein Platz für Passagiere und Gepäck im Innenraum verloren. Der Astra Sports Tourer Electric bietet schon mit aufgestellten Rücksitzen 516 Liter Ladevolumen im Gepäckabteil – bei umgeklappten Sitzen wächst das Fassungsvermögen, ebenfalls wie beim Plug-in-Hybrid-Pendant, auf bis zu 1.553 Liter. Ein weiterer Vorteil: Die tiefe Position des Akkus trägt auch dazu bei, dass der Astra Electric und der Astra Sports Tourer Electric noch satter auf der Straße liegen.

Das direkte, dynamische Fahrgefühl vermittelt der neue Astra Electric bereits auf den ersten Blick. Mutig und klar gestaltet fährt der vollelektrische Astra in jeder Ausstattungslinie mit dem Markengesicht Opel Vizor samt extra sportlich gestalteten Frontstoßfängern vor. Zum weiteren Blickfang werden serienmäßig die 18-Zoll-Leichmetallräder in Diamantschliff oder komplett schwarzer Ausführung.

Wer mehr über die neue Astra-Generation erfahren möchte, dem empfehle ich meinen ausführlichen Fahrbericht vom Opel Astra mit Verbrenner.

Stand: November 2022; Fotos: Opel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.