Kleinwagen richtig versichern

Wenn man sich für ein neues Auto interessiert und dieses ein Kleinwagen sein soll, sollte man sich spätestens direkt nach dem Kauf oder vielleicht schon davor Gedanken über die richtige Versicherung machen. Immerhin gibt es beim Kleinwagen leichte Unterschiede und der Faktor des Baujahrs spielt eine noch größere Rolle. Auch die Vielfalt an Anbietern im Internet sorgt dafür, dass man sich besser informieren sollte, um den bestmöglichen Preis für die höchstmögliche Leistung zu erhalten.

Den Kleinwagen richtig versichern

Generell muss man sagen, dass Kleinwagen in der Versicherung in der Regel nicht günstiger sind. Wie bei anderen Autoklassen muss man sich zwischen einer Voll- und Teilkaskoversicherung entscheiden. Außerdem kommt es auf Sachen wie den Versicherer, die Leistungen wie auch die Schadensfreiheitsklasse an. Generell sollte man daher schon früh vergleichen, welche Versicherung für den eigenen Kleinwagen am günstigsten ist. Vor allem die Versicherungsprämie wird dabei besonders wichtig. Aber man sollte in jedem Fall auch auf die Unterhaltskosten in Bezug auf Reparatur, Fahrzeug und Benzin achten.

Wie spart man am besten Geld bei der Autoversicherung?

Generell kann man sich über sinkende Beiträge bei der Autoversicherung freuen, wenn man unfallfrei fährt. Je länger das der Fall ist, desto mehr Geld kann man am Ende sparen. Es gibt aber noch weitere Dinge, die einen Autofahrer mehrere hunderte Euro im Jahr sparen lassen. Die einfachste Art und Weise zu sparen, ist die mit der Zahlungsweise. Viele Versicherungen bieten einen Rabatt von bis zu 5 Prozent an, wenn man den Jahresbeitrag in einer Summe und direkt überweist. Hat man das Geld zur Verfügung, sollte man das in jedem Fall machen.

Wie wirken sich Art des Fahrzeuges und Voll- sowie Teilkaskoversicherung aus?

In erster Linie sollte man sich die Frage stellen, was für eine Art der Versicherung benötigt wird. Experten sprechen sich bei Fahrzeugen von einem Wert unter 3.000 Euro für eine Teilkasko- bzw. vielleicht sogar nur für eine Haftpflichtversicherung aus. Erst bei teureren Fahrzeugen lohnt sich der Wechsel in die Vollkaskoversicherung. Immerhin kostet diese in der Regel rund dreimal so viel wie die Teilkasko. Sparfüchse empfehlen zudem bei den Kaskoversicherungen eine Selbstbeteiligung zu wählen. Diese ist schon bei einer Beteiligung von rund 150 Euro 10 bis 30 Prozent günstiger im Jahr. Das ist spürbar, wenn man es schafft, mehrere Monate und Jahre ohne einen Unfall oder Schaden auszukommen.

Weitere Spartipps

Es gibt noch eine Vielzahl an Tipps, die einem dazu verhelfen, Geld bei der eigenen Kfz-Versicherung zu sparen. Einer davon wäre, auf ein E-Auto umzusteigen. Dieses sorgt bei vielen Versicherungen für Rabatte von bis zu 20 Prozent. Auch Autofahrer mit gültiger Bahncard erhalten bei einigen Agenturen Rabatte von bis zu 3 Prozent. Auch der Blick auf einzelne Berufsgruppen und selbst auf Immobilien kann wichtig sein. Besitzt man eine Immobilie eines Versicherers gibt es Rabatt, gleiches gilt für ausgewählte Berufsgruppen. Außerdem bietet sich ein Tarif mit Werkstattbindung an. Ein solcher Versicherungstarif kann ganz einfach und schnell direkt bei Verti abgeschlossen werden. Dieser ist in der Regel 15 Prozent günstiger als normal.

Ein Fazit

Sowohl für Fahranfänger als auch für echte Autofreaks bietet sich der Blick auf die Kfz-Versicherung an. Mit einfachen Tipps und Tricks kann man tatsächlich viel Geld sparen, was aufs Jahr gerne einige hundert Euro ausmachen kann. Da lohnt es sich auch mal, sich ein wenig länger mit der Materie zu befassen.

Stand: Mai 2022; Fotos: Lexi Lind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.