VW Golf GTI

Als Volkswagen vor 45 Jahren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den ersten Golf GTI vorstellte, ahnte niemand, dass die drei Buchstaben G, T und I einmal zur Bezeichnung einer Ikone werden würden. Doch so kam es. Jetzt stellt Volkswagen auf dem Genfer Automobilsalon (05. bis 15. März) die achte Generation dieses Welterfolgs vor.

Das Geheimnis für den Erfolg des Golf GTI: Seine DNA ist bis heute unverändert – klares Design, Frontantrieb, agilstes Fahrwerk, drehfreudiger Benziner, Insignien wie der rote Streifen im Kühlergrill und das Schottenkaro der Sitze. Der Golf GTI wurde allerdings auch deshalb zur Ikone, weil Volkswagen ihn parallel dazu immer wieder neu erfand und Tradition mit Innovation kombinierte. So ist es auch 2020. Volkswagen hat den neuen Golf GTI digitalisiert, vernetzt und mit einer Vielzahl intelligenter Assistenzsysteme sowie einem ebenso kraft- wie stilvollen Design in die Zukunft katapultiert.

Als einer der ersten kompakten Sportwagen kommuniziert der neue Golf GTI via Car2X mit anderen Fahrzeugen, um die Sicherheit auf ein neues Niveau zu heben. Als erster Sportler seiner Klasse kann der Golf GTI bis 210 km/h assistiert gefahren werden – dank Travel Assist. Als erster Golf GTI besitzt diese Generation eine komplett digitalisierte Interieur-Landschaft der Anzeige- und Bedienelemente. Ebenso weist die neue Generation nicht nur einen roten Streifen im Kühlergrill auf, sondern optional eine in das Tagfahrlicht integrierte, leuchtende LED-Querspange.

Die Leistungsentfaltung des GTI-Turbomotors soll die Erwartungen übertreffen. Nichts anderes gilt für das Fahrwerk, das in Verbindung mit einer neuen DCC-Generation (adaptive Regelung) feinstufig vom Fahrer eingestellt werden kann. Eines hat sich übrigens nicht verändert: Die perfekte Ergonomie der serienmäßigen und natürlich mit einem Karostoff ausgekleideten Sportsitze. Und so entstand erneut ein kompakter Sportwagen der reinen Lehre – in Genf hat er seinen ersten öffentlichen Auftritt.


Stand: Februar 2020; Foto: VW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.