Mit dem Auto spontan zu den Highlights Europas

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Ob ein spontaner Kurztrip auf den Spuren der Wikinger, ein Outdoor-Erlebnis im Grenzgebiet oder ein Badeurlaub in der Perle der Adria – mit dem Auto erreichen Urlauber innerhalb weniger Stunden die geheimen Highlights Europas. Birgit Dreyer, die Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung), verrät äußerst lohnenswerte Ziele für Autofahrer.

Von Wikingern und glücklichen Menschen
Dänemark gilt als glücklichstes Land der Welt. Kein Wunder, schließlich punktet es mit kilometerlangen Stränden, spannender Architektur in Städten wie Kopenhagen und erlebbarer Geschichte rund um die Wikinger. Keine 100 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, liegt beispielsweise Ribe, die älteste Stadt Skandinaviens. Während des Wikingerzeitalters trafen sich in dem malerischen Ort Handelsleute, Kaufmänner und Seefahrer aus aller Welt. Heute wandeln Interessierte im Museum der Stadt, bei historischen Stadtspaziergängen oder beim Fladenbrotbacken im Ribe VikingCenter auf den Spuren der dänischen Vorfahren. “In Dänemark ist bei der Benutzung von Straßen und Autobahnen keine Maut fällig”, weiß die ERV-Reiseexpertin. “Allerdings sind bei der Überfahrt zu den dänischen Inseln an Brücken und Tunneln Gebühren zu entrichten.” So kostet beispielsweise die Benutzung der Großen Belt-Brücke, die Ost- und Westdänemark miteinander verbindet, mit dem Pkw circa 18 Euro. Kostenpflichtig sind außerdem die Fährüberfahrten mit dem Auto. “Hierbei gilt vor allem eins: Rechtzeitig Buchen!”, so Dreyer.

Schweiz nach böhmischer Art
Die Böhmische Schweiz ist Teil des Elbsandsteingebirges und liegt im Norden von Tschechien. Mit seinen außergewöhnlichen Felsformationen, allen voran dem Prebischtor, die größte natürliche Sandsteinbrücke Europas, und weiten Wäldern gilt es als Geheimtipp unter Naturliebhabern. Auf einem breiten Wegenetz wandern Urlauber im Grenzgebiet zwischen Sächsischer und Böhmischer Schweiz nur etwa eine Autostunde von Dresden entfernt. “Für das kurze Stück von Dresden fallen in Tschechien keine Mautgebühren an”, weiß die ERV-Reiseexpertin. Urlauber, die anschließend weiter zum Beispiel in die goldene Stadt Prag fahren, sollten jedoch wissen, dass für einen Großteil der Autobahnen eine Vignette nötig ist. Diese gibt es für zehn Tage ab circa zwölf Euro. Für einen ganzen Monat sind etwa 16 Euro zu entrichten.

Mit Winnetou nach Dubrovnik
Als “Perle der Adria” liegt Dubrovnik im südlichen Kroatien. Die markante Stadtmauer rahmt prunkvolle Paläste und Kirchen aus hellem Stein sowie zahlreiche Gassen und Plätze aus Kopfsteinpflaster ein. Bei einem Besuch genießen Urlauber stets den Blick über das tiefe Blau des Meeres, das in Kroatien als besonders sauber gilt. Bei einer Fahrt ins Landesinnere sind Reisende Winnetou dicht auf den Fersen. Beispielsweise bei den Seen, wo einige Folgen der Kultfilme gedreht wurden. Ausgezeichnet mit dem UNESCO-Weltnaturerbe liegen dort 16 türkisfarbene Seen, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind. “Zumindest aus dem Süden Deutschlands ist Kroatien per Pkw in einem Tag gut zu erreichen”, weiß Dreyer. “Dabei sollten Autofahrer beachten, dass für die Straßennutzung sowohl in Österreich und Slowenien, als auch in Kroatien Vignetten- bzw. Mautgebühren sowie Tunnelnutzungsgebühren fällig sind. Die 10-Tages-Vignette gibt es in Österreich für knapp neun Euro. In Slowenien werden für sieben Tage circa 15 Euro fällig. In Kroatien selbst richtet sich die Maut dann nach gefahrenen Kilometern. 100 Kilometer kosten etwa sechs Euro.

Zusätzliche Reise-Tipps rund um Reiseapotheke, Trinkgeld & Co. gibt es auch auf dem ERV-Blog unter www.erv-blog.de.

Stand: Juli; Text: ERV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.