Neuer Suzuki Swift

In der neuen Generation des Kleinwagen-Bestsellers verbindet sich die klassische Swift-DNA mit einem komplett neuen Design, extrem geringem Gewicht und fortschrittlichen Sicherheitstechnologien. Die Markteinführung ist für April 2017 vorgesehen.

Zu den vom Vorgänger übernommenen und nochmals verstärkten Design-Elementen zählen die kraftvollen Karosserieschultern, die schwarzen A-Säulen sowie vertikal angeordnete Leuchten an Front und Heck. Die kürzere, flachere und breitere Karosserie lässt den neuen Swift emotionaler und muskulöser wirken; der breite Frontgrill, der dazu passende untere Lufteinlass im Stoßfänger sowie die muskulösen Charakterlinien in den Kotflügeln vermitteln Stärke.

Der niedrige Fahrzeugschwerpunkt wird zusätzlich von den schwarzen Säulen betont, die dem Dach eine scheinbar schwebende Optik verleihen. Die hinteren Türgriffe befinden sich in den C-Säulen, LED-Lichtmotive in den Scheinwerfern und Rückleuchten sorgen an Front und Heck für Hightech-Anmutung.

Die Idee der mutigen Evolution der Swift-DNA wurde auch im Interieur umgesetzt. Vier Schlüsselthemen leiteten die Designentwicklung: 1) „Schnelligkeit“, 2) „Qualität“, 3) „Fortschritt“ und 4) „Einfache Bedienung“. Das Ergebnis ist ein Raum, der Emotionen weckt.

Die Instrumententafel vermittelt den Eindruck agiler Schnelligkeit. Im schwarzen, sportlich und hochwertig wirkenden Interieur setzen edle Elemente in Weiß und Mattchrom kontrastreiche Akzente. Die Instrumenteneinheit verfügt ausstattungsabhängig über ein mehr- oder einfarbiges LC-Display mit flankierenden Anzeigen für Wassertemperatur und Kraftstoff oder ein Segment-Display.

Das Gepäckabteil des neuen Suzuki Swift bietet 265 Liter Ladevolumen, ein Plus von 54 Litern bzw. 25 Prozent gegenüber dem aktuellen Swift. Gründe für den Zuwachs:

Der neue Swift basiert auf der neuen, leichten und hochfesten Plattform „HEARTECT“. Eine vollständige Überarbeitung der Unterbodenstruktur und des Komponenten-Layouts führte zum Einsatz eines hochfesten Rahmens, der eine höhere Crash-Sicherheit bietet und mit seiner durchgängigen gewölbten Form einen effizienteren Energieabbau ermöglicht.

Der 1.0 BOOSTERJET Benzinmotor verbindet Effizienz mit lebhafter Leistungsentfaltung. Während der kleine Hubraum und die Direkteinspritzung den Kraftstoffverbrauch reduzieren, sorgt der Turbolader bei nur einem Liter Hubraum für eine Drehmomentausbeute, die auf dem Niveau von 1,7- oder 1,8-Liter-Saugmotoren liegt.

Ebenfalls für den neuen Swift verfügbar ist der 1.2 DUALJET Benzinmotor. Kompakte Zylinder ermöglichen ein höheres Verdichtungsverhältnis, die Abgasrückführung (EGR) verhindert unerwünschtes Motorklopfen, während die duale Einspritzung zusammen mit weiteren Features für durchschnittlich fünf Prozent weniger Verbrauch im Vergleich zum 1.2 DUALJET aus dem aktuellen Swift sorgt.

Das 5-Gang-Schaltgetriebe weist eine optimale Übersetzung für das bestmögliche Verhältnis von Verbrauch und Fahrleistungen auf. In Verbindung mit dem 1,0-Liter-Motor bietet das Getriebe eine präzise Rückmeldung und damit ein sportlicheres Schaltgefühl. Ebenfalls verfügbar sind ein komfortables, ruckfreies CVT-Getriebe und eine 6-Stufen-Automatik mit einer breiteren Übersetzung für alle Gänge.

SHVS ist ein ideales Mild Hybrid System für kompakte Fahrzeuge. Es umfasst einen integrierten Startergenerator (ISG), der als Generator und als Elektromotor fungiert, sowie eine 12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie. Um Kraftstoff zu sparen, unterstützt das System den Verbrennungsmotor beim Anfahren und Beschleunigen und nutzt dafür die beim Bremsen zurückgewonnene elektrische Energie. Im Unterschied zu einem konventionellen Anlasser arbeitet der ISG mit Riemenantrieb und ermöglicht dadurch nach einem automatischen Motorstopp einen leisen und sanften Neustart.

Das fortschrittliche Erkennungssystem umfasst mehrere Sicherheitstechnologien, insbesondere die Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS) zur Kollisionsvermeidung. Das System erkennt im Geschwindigkeitsbereich von etwa 5 bis 100 km/h, ob das Risiko eines Zusammenpralls mit einem Hindernis oder einem anderen Verkehrsteilnehmer besteht, und warnt den Fahrer optisch und akustisch. Betätigt der Fahrer die Bremse, liefert das System zusätzliche Bremsunterstützung. Besteht ein noch höheres Risiko einer Kollision, wird das Fahrzeug automatisch abgebremst, um einen Zusammenstoß zu verhindern oder die Unfallfolgen zu verringern.

Außerdem hat Suzuki ein Spurhaltewarnsystem, eine Müdigkeitserkennung, einen Fernlichtassistent und einen Adaptiven Tempomat im Angebot.

Stand: März 2017; Fotos: Suzuki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.