Der neue Land Rover Discovery

Am 22. April ist es so weit: Land Rover bringt den neuen Discovery in den Verkauf. Die fünfte Generation Discovery bietet bis zu sieben Passagieren auf vollwertigen Sitzen in drei Reihen großzügig Platz und Komfort und glänzt mit zahlreichen cleveren Details, die ihn zum Alleskönner für den Auto-Alltag machen.

Die 2014 enthüllte Studie Discovery Vision Concept ließ erstmals die Richtung erkennen, die die neue Discovery-Modellfamilie einschlagen wird. Der neue Discovery sieht anders aus als sein Vorgänger – aber er ist dennoch unverkennbar ein Discovery.

Die fünfte Discovery-Generation nimmt an mehreren Stellen Markenzeichen der Modellreihe auf. Zum Beispiel mit der Stufe im Dach, die bislang jeden Discovery kennzeichnete. Die Stufe ist kein Selbstzweck, sondern die elegante Gestaltungslösung für ein praktisches Erfordernis. Denn dank des im hinteren Teil leicht erhöhten Dachs können auch die Passagiere der dritten Sitzreihe reichlich Kopffreiheit genießen. So besitzt der neue Discovery wiederum die modelltypische „Theaterbestuhlung“: Jede Sitzreihe ist ein wenig höher angeordnet als die vor ihr.

Das Interieur des neuen Discovery greift das moderne Design des kleineren Markenbruders Discovery Sport auf und verfeinert es nochmals. So zählen im neuen Discovery beispielsweise hochwertige Materialien wie Windsor-Lederbezüge oder Eiche-Echtholzdekore zu den möglichen Optionen, um den Innenraum zu verschönern.

Die Markteinführung des Discovery begleitet Land Rover mit einem limitierten „First Edition“-Sondermodell. An Bord hat die auf weltweit 2400 Exemplare limitierte Extraausgabe unter anderem Aluminiumdekore mit gestalteten Oberflächen an Türen und Armaturenbrett, exklusive Logos, besondere Farbkonzepte und eine umfangreiche Liste serienmäßiger Ausstattungsdetails.

Den neuen Discovery hat Land Rover mit einer Fülle moderner Technikdetails bestückt, die den automobilen Alltag komfortabler und leichter machen. Ein besonderes Glanzstück ist dabei Intelligent Seat Fold: Dank der Weltneuheit können die Sitze der zweiten und dritten Reihe mit minimalem Aufwand per Fernbedienung neu konfiguriert, verschoben, um- und aufgeklappt werden. Zur Bedienung von Intelligent Seat Fold steht im neuen Discovery aber nicht nur eine, sondern gleich vier Möglichkeiten bereit. So können die Sitze durch Knöpfe im Kofferraum und an der C-Säule fernbedient werden – außerdem über den zentralen Touchscreen und schließlich sogar per Smartphone-App, als Bestandteil der von Land Rover entwickelten InControl Touch Pro-Funktionen.

Die Discovery-Sitze können aber noch viel mehr – nämlich auf ausnahmslos allen Plätzen die Passagiere bei kalten Temperaturen mit einer wohligen Sitzheizung verwöhnen. In den ersten beiden Reihen steht zudem eine Sitzkühlung zur Verfügung, für Pilot und Beifahrer auf den vorderen Plätzen als Komfortkrönung auf langen Reisen außerdem Massagefunktionen.

Das üppige Platzangebot im neuen Discovery lässt sich weiterhin besonders einfach erreichen. Auto Access Height heißt die von Land Rover entwickelte Innovation, die das Karosserieniveau automatisch um bis zu 40 Millimeter senkt und auf diese Weise den Ein- und Ausstieg im Discovery denkbar bequem gestaltet.

Für beste Unterhaltung an Bord bürgt InControl Touch Pro, das hochmoderne Infotainmentsystem aus dem Haus Jaguar Land Rover. Im neuen Discovery wird das Technik-Highlight mithilfe eines oben im Armaturenbrett platzierten 10,2-Zoll-Touchscreens gesteuert.

Smartphones können nahtlos mit der Unterhaltungselektronik verknüpft werden. Für aktive Menschen ist der Activity Key des neuen Discovery gedacht. Das innovative Armband erlaubt sportliche Aktivitäten und andere Hobbys ohne die übliche Fahrzeugfernbedienung. Sobald der wasserfeste Activity Key in die Nähe des Discovery-Hecks gehalten wird, verriegelt das Fahrzeug und der normale Schlüssel wird vorübergehend deaktiviert.

Zum wahren Lade-Meister avanciert der Discovery mit seinem Raumangebot im Fahrzeugheck. Bis zu 2500 Liter maximales Kofferraumvolumen kann der neue Premium-Geländewagen für sich verbuchen – bei aufgestellter zweiter Sitzreihe sind es immer noch mehr als respektable 1231 Liter. Zusätzlich bringt der Discovery noch ein interessantes neues Ausstattungsdetail mit: die elektrische innere Heckklappe.

Dabei handelt es sich gewissermaßen um eine zweite, im Kofferraum montierte Heckklappe mit Doppelnutzen. Zum einen dient sie im Kofferraum als praktische Ladungssicherung, zum anderen lässt sich der neue Kofferraumassistent nach außen umklappen. Dadurch entsteht ein 285 Millimeter langer Überstand, der beispielsweise bei einer Rast als praktische Sitzbank oder zum Wechseln des Schuhwerks genutzt werden kann. Besonders hilfreich ist dabei die große einteilige Heckklappe des Discovery, die den gesamten Bereich überdacht. Mit dieser cleveren Lösung aus großer Heckklappe und innerer Heckklappe ist es den Land Rover-Ingenieuren gelungen, die Funktionalität der bisher im Discovery eingesetzten zweiteiligen Heckklappe nicht nur nachzuahmen, sondern letztlich sogar zu übertreffen.

Im Gelände macht dem neuen Discovery so schnell keiner etwas vor. Mag mancher Trend des Marktes eher zum Soft-Roader gehen, der Discovery bleibt ein echter Könner abseits der Straßen – mit noch imposanteren Werten als sein Vorgänger: So wuchs die Bodenfreiheit um 43 auf 283 Millimeter, während die Wattiefe gleich um 200 Millimeter auf jetzt 900 Millimeter zunahm. Off the road bleibt der Discovery eine Klasse für sich.

Dies gilt selbstverständlich auch für den Zugbetrieb. Hier verteidigt der neue Discovery ebenso mit Leichtigkeit das große Erbe seiner Vorgänger, zählt die Baureihe doch weltweit zu den beliebtesten Zugfahrzeugen für Caravans, Boots-, Pferde- und sonstige Anhänger. Wie das Vorgängermodell kann der neue Discovery bis zu 3,5 Tonnen an den Haken nehmen.

Auf den Namen „Erweiterter Anhängerassistent“ hört darüber hinaus eine Neuentwicklung, die im Discovery das rückwärtige Rangieren mit angekoppeltem Trailer selbst für Ungeübte zum Kinderspiel macht.

Zu einem gelassenen und souveränen Fahrererlebnis tragen ferner zahlreiche weitere Systeme und Technologien bei, wie die jüngste Entwicklungsstufe der geschwindigkeitsabhängigen elektromechanischen Servolenkung, die optional lieferbare Luftfederung oder ein großes Paket innovativer Sicherheitstechnologien und Fahrhilfen – zum Beispiel autonomer Notfall-Bremsassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent und Parkassistenten.

Den Antrieb des neuen Land Rover Discovery übernehmen hochmoderne Diesel- und Benzinmotoren mit vier oder sechs Zylindern, als Einstiegsmotorisierung steht der Td4-Diesel bereit – ein 132 kW/180 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder. Mit einem kombinierten Normverbrauch von 6,0 Litern pro 100 Kilometer und minimalen CO2-Emissionen von 159 g/km übertrifft das Aggregat das entsprechende Pendant der vorigen Modellreihe um 22 Prozent.

Alle Motorvarianten sind mit einer sanft schaltenden 8-Gang-Automatik aus dem Haus ZF kombiniert. Neben den automatischen Gangwechseln kann der Pilot über Schaltwippen am Lenkrad manuell schalten. Der wie gewohnt permanent ausgelegte Vierradantrieb ist im neuen Discovery in zwei Ausführungen lieferbar. Zum einen in einer auch für härtere Geländeeinsätze geeigneten Variante, also mit zweistufigem Verteilergetriebe, Geländeuntersetzung und einer 50:50-Verteilung der Antriebskraft zwischen Vorder- und Hinterrädern. Die Alternativlösung dazu besitzt ein einstufiges Verteilergetriebe mit Torsendifferenzial, das automatisch Antriebskraft an die Achse mit dem besseren Grip weiterleitet und dadurch vor allem im Straßeneinsatz und bei dynamischen Manövern ihre Qualitäten beweist.

Stand: April 2017; Fotos: Land Rover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.