Der neue Hyundai i30 Fastback

Die i30-Modellfamilie wächst weiter: Nach der fünftürigen Steilheckversion und dem praktischen Kombi präsentiert Hyundai nun eine Schrägheckvariante. Anfang 2018 wird der elegante Fünftürer mit der Linienführung eines klassischen Coupés in Deutschland erhältlich sein. Individuelle gestalterische Lösungen an Front und Heck, eine schwungvolle Dachlinie und ausgewogene Proportionen zählen zu den markanten optischen Merkmalen, mit denen die dritte Karosserievariante des Kompaktwagens die Brücke vom Limousinen- zum Coupé-Design schlägt.

Die charismatische Formgebung des i30 Fastback unterstreichen die neuen Karosseriedimensionen: Gegenüber dem kompakten Fünftürer liegt die Dachlinie um 25 Millimeter niedriger, zusätzlich wurde die Karosserie um weitere fünf Millimeter tiefer gelegt. Die Karosseriehöhe beträgt so knapp 1,43 Meter, drei Zentimeter weniger als beim Bruder mit Steilheck. Die Länge legt mit rund 4,45 Metern um stattliche elf Zentimeter zu, was den dynamischen Charakter weiter verfeinert. Auch an Front- und Heckpartie legten die Designer Hand an: Der Kaskaden-Kühlergrill fällt flacher aus als bei den beiden Brüdern. Die untere Lüftungsöffnung wurde ebenfalls neu gestaltet und lässt die jüngste i30-Variante zusätzlich flacher und kraftvoller erscheinen. LED-Tagfahrlicht und Scheinwerfer mit schwarz eingefärbter Blende sind weitere typische Erkennungsmerkmale. Am Heck sorgt ein integrierter Heckspoiler zwischen den neu gestalteten Rückleuchten für einen markanten Auftritt auch beim Blick von hinten.

Als Antriebsalternativen werden zwei Benzin-Direkteinspritzer im Angebot sein: Ein Dreizylinder-Turboaggregat mit 88 kW (120 PS) und ein gleichfalls aufgeladener Vierzylinder mit 103 kW (140 PS) Leistung. Wie alle anderen i30-Modelle wird auch die jüngste i30-Variante mit zahlreichen Assistenzsystemen angeboten und ein umfangreiches Equipment für aktive Sicherheit bieten.

Sowohl ein autonomer Notbremsassistent inklusive Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung, ein aktiver Spurhalteassistent als auch eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung beugen Unfällen vor. Hinzu kommen ein Aufmerksamkeitsassistent, ein Totwinkelassistent und ein Fernlichtassistent. Verkehrszeichenerkennung und Querverkehrswarner hinten runden die zahlreichen elektronischen Helfer ab.

Nach dem Fünftürer mit Steilheck, der seit Anfang des Jahres auf dem deutschen Markt ist, dem Kombi, der im Sommer 2017 Premiere feierte, und dem i30 N, der im Herbst in den Handel kommt, komplettiert der i30 Fastback ab dem Jahresende die Modellreihe des populären Kompaktwagens.

Stand: Juli 2017; Fotos: Hyundai

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.