SEAT Arona mit Erdgasantrieb

Der SEAT Arona präsentiert sich im aktuellen Modelljahr aufgefrischt und stellt sich in unserem Fahrbericht mit dem CNG-Antrieb. Der SEAT Arona 1.0 TGI mit Erdgas stößt gegenüber herkömmlichen Verbrennern geringere Schadstoffe aus und verbrennt weniger Feinstaub. Mit dem SEAT Arona TGI sichert sich der Hersteller unter den SUV eine Sonderstellung.

Karosserie/Design

Das kleinste SUV im Bunde positioniert sich unter den Fahrzeugen Ateca und Tarraco. Aufgefrischt, digitalisiert und im Bereich Sicherheit weiter verbessert, werfe ich zunächst einen Blick auf die äußere Hülle des SEAT Arona.

Das Kompakt-SUV weist im direkten Vergleich Veränderungen an Front und Heck auf. Sofort ins Auge fällt mir der neue Schriftzug. Der Modellname ziert nun in handschriftlicher Form die Kofferraumklappe. Mit dieser Änderung folgt das kleine SUV den Schwestermodellen. Das neue SEAT Logo präsentiert sich vorne wie hinten in zweifarbigem Chrom.

Neu gestaltete Frontstoßfänger, ein überarbeiteter Spoiler am Heck sowie der Diffusor zeichnen das aufgefrischte Erscheinungsbild aus.

Der umweltbewusste SEAT Arona mit CNG-Antrieb unterscheidet sich optisch nicht von den reinen Benzinermodellen. Zwischen den einzelnen Ausstattungslinien sind wiederum Unterschiede auszumachen. Im Angebot hätte SEAT den Arona in den Versionen Reference, Style, FR und Xperience. Letztere ersetzt die Ausstattung XCELLENCE des Vorgängers.

Meine favorisierte Variante ist und bleibt bei der Marke SEAT die Ausstattung FR. Sie steht für Sportlichkeit, während der Xperience den SUV-Charakter stärkt. Eigene Kühlergrill-Designs und Frontschürzen in Reflex Silber oder Schwarz zählen zu den Differenzierungen der Ausstattungslinien. Sowie die Heckschürze und die 17 Zoll Leichtmetallräder in exklusivem Design. Die zweiflutige Auspuffanlage zeichnet den SEAT Arona FR 1.5 TSI DSG aus.

Die im SEAT Arona Xperience optional erhältlichen Nebelscheinwerfer stechen mit einem modifizierten Design und einer neuen Platzierung hervor.

In den Außenmaßen unverändert, kommt der SEAT Arona auf eine Außenlänge von 4,14 Meter und ist 1,78 Meter breit. Unangetastet blieb auch die markante C-Säule. Die mit ihrem eingravierten X hervorsticht und ein prägendes Designelement darstellt.

Die Eco-LED-Leuchten finden sich nun in allen Versionen serienmäßig. Wer möchte, erhält gegen Aufpreis Voll-LED-Scheinwerfer.

Die Angebote an Leichtmetallrädern und Lackierungen beinhalten neue Ausführungen und Farben. Um dem Anspruch an Individualität gerecht zu werden, bietet SEAT dem Arona Kunden die Dachfarben Midnight Schwarz, Magnetic Grau und das neue Weiß für die Realisierung einer Zweifarblackierung.

Innenraum/Kofferraum

Im neuen Modelljahr steigert SEAT die Anmutung im Innenraum durch geänderte Materialien, neue Polsterstoffe und ein neues Multifunktionslenkrad. Die Verantwortlichen setzen das Cockpit mit einer neuen Interieurbeleuchtung gekonnt in Szene, die sich in den beiden Topniveaus Xperience und FR künftig bis in den Fondbereich erstreckt.

Die Lüftungsdüsen im geänderten Design sind in den hohen Ausstattungen zusätzlich von LED-Leuchten umrahmt. Während SEAT im Modell Xperience die Farbe Weiß wählt, ist es im sportlichen FR optional Weiß oder Rot.

Auf optische Unterschiede zwischen TSI- und TGI-Modelle verzichtet SEAT auch im Innenraum. Im Detail ist der Arona mit Erdgasantrieb jedoch an den zwei Tankanzeigen in der Instrumenteneinheit zu erkennen. Jeweils eine links und eine rechts platziert, lag im Test mein Blick in der Regel auf der linken Anzeige. War es stets mein Ziel im CNG-Betrieb unterwegs zu sein. Die rechte Anzeige rückt lediglich in den Fokus, wenn sich die Erdgas-Tankfüllung dem Ende neigt und eine entsprechende Tankstelle nicht in unmittelbarer Nähe ist.

Ungeachtet der zwei Tankanzeigen, stellt das Digital Cockpit im neuen Modell ein Highlight dar. Die Neuerung ist volldigital und misst 10,25 Zoll. Beim Infotainment-Display fällt der Unterschied zum Vorgänger ebenfalls ins Auge. Serienmäßig auf 8,25 Zoll angewachsen, steht Ihnen auf Wunsch ein Touchscreen mit 9,2 Zoll zur Wahl. Auf der Mittelkonsole höher platziert als zuvor, steigert SEAT die Bedienfreundlichkeit.

Digitalisierung und Vernetzung nehmen seit geraumer Zeit im Automobilsektor einen wichtigen Faktor ein. So gilt es stets am Ball zu bleiben und sich weiterzuentwickeln. Entsprechend finden im neuen SEAT Arona folgende Technologien ihren Einsatz.

Mit Wireless Full Link ermöglicht SEAT den kabellosen Zugriff via Android Auto und Apple CarPlay. Mit wenigen Klicks erhalten Sie Zugriff auf Online-Inhalte und -Medien. Die App SEAT CONNECT vernetzt Sie jederzeit mit dem Fahrzeug.

Über die sogenannten Remote-Services kann man aus der Ferne Daten, Standort oder Zustand Deines Aronas abrufen. Die Türen kann der Besitzer von unterwegs aus öffnen und schließen, oder die Hupe und Blinker per App betätigen. Verleihen Sie das Fahrzeug, informieren Sie die Geschwindigkeitswarnungen, sollte der Fahrer zu schnell unterwegs sein.

SEAT CONNECT steht ein Jahr kostenlos zur Verfügung und stellt mit einem Tastendruck den Kontakt zum SEAT Kundendienst her.

Im Rahmen von SEAT CONNECT und der eingebauten eSIM stellt SEAT zusätzlich den eCall-Service zur Seite. Im Falle eines Notfalls wird der Rettungsdienst automatisch alarmiert. In Verbindung mit dem abgesetzten Notruf übermittelt das SUV wichtige Fahrzeugdaten, den Standort und die im Auto untergekommenen Passagiere. Die Sanitäter können so bestmöglich vorbereitet agieren.

Die Spracherkennung reagiert auf die Worte „Hola, hola“. Das System erlaubt die Aktivierung und Planung von Navigationsrouten, das Ansteuern von favorisierter Musik oder Hörbüchern sowie weitere Funktionen per Sprache.

Im neuen Modelljahr finden sich zwei USB-C-Ports, wer mit seinen Endgeräten noch nicht auf dem neuesten Stand ist, benötigt zum Laden einen entsprechenden Adapter.

Der SEAT Arona positioniert sich im spanischen Portfolio unter dem Ateca und eröffnet das Angebot an SUV-Modellen. Als kleinster im Bunde der Sports Utility Vehicles überragt er den Einstiegs-SEAT dennoch um zehn Zentimeter. Misst der SEAT Ibiza 4,04 Meter. Trotz der größeren Außenmaße, bewahrt sich der Arona seinen kompakten Auftritt.

Gepaart mit einem Platzangebot, das zu überraschen weiß. Auf der Rückbank Platz genommen, staune ich über das Raumgefühl. Mit meiner Körpergröße von 1.80 Meter stoße ich sowohl im Bein- wie auch im Kopfraum nicht an meine Grenzen. Das SUV hält stattdessen noch Platz für größer gewachsene Personen bereit. Dieses tolle Raumangebot bewahrt sich der SEAT Arona in allen Motorvarianten. Die getestete Erdgasvariante weißt einzig beim Gepäckraum Einschränkungen auf. Der SEAT Arona TGI fasst 118 Liter weniger als die Ausführungen mit herkömmlichen TSI-Benzin-Antrieb.

Die Unterbringung der Erdgastanks reduzieren das Kofferraumvolumen auf 282 Liter. Der SEAT Arona mit CNG-Antrieb bietet trotz dessen einen alltagstauglichen Nutzwert. Im Zuge dessen entfällt allerdings auch der variable Einlegeboden. Eine Vergrößerung des Stauraums ist durch Umlegen der Rücksitzlehnen gewährt. Der Gepäckraum lässt sich beim Testwagen ohne Mühen auf bis zu 1.162 Liter erweitern.

Das Schließ- und Startsystem „Kessy“ erlaubt einen schlüssellosen Zugang, sowohl vom Kofferraum als auch der Fahrerseite aus. Im Alltag wäre die zusätzliche Möglichkeit von der Beifahrerseite aus durchaus wünschenswert gewesen.

Komfort/Fahrwerk

Die Abstimmung des Fahrwerks hinterlässt einen ausgewogenen Eindruck. Der Komfortanspruch weiß beim SEAT Arona TGI zu überzeugen. Trotz der kompakten Abmessungen meistert das SUV grobe Querrillen und Kopfsteinpflaster ohne zu poltern.

Während beim Arona mit CNG-Antrieb durchaus der Umweltaspekt im Vordergrund steht, so schließt die Motorenalternative mit Erdgas keineswegs den sportlichen Ritt aus. Mithilfe der angenehmen Federung und der direkt ausgelegten Lenkung dirigiere ich das Auto auch mit hohen Geschwindigkeiten sicher durch enge Kurven. Die Fahrwerksqualitäten des kleinen SUV überzeugen.

Motor/Getriebe

Die Auswahl an Motoren deckt ein Leistungsspektrum von 90 bis 150 PS ab. Den drei TSI-Aggregaten mit Direkteinspritzung und Turbolader stellt SEAT einen CNG-Motor zur Seite. Mit den Erdgas-Varianten weiß sich SEAT mit ihrer Modellpalette im Automobilsektor hervorzuheben. Unter den SUV-Fahrzeugen muss der SEAT Arona TGI keine Konkurrenz fürchten.

Der ökologische Aspekt spricht für die TGI-Technologie und schont zugleich den Geldbeutel. Die niedrigeren Tankkosten sowie die Steuersparvoteile sprechen ganz klar für die Erdgasvariante. Der Gesetzgeber garantiert derzeit bis 2026 einen ermäßigten Steuersatz und die Preise für Erdgas bleiben bis dahin konstant. Abhängig vom örtlichen Gas-Versorger sichern Sie sich eventuell zusätzliche Förderungen. Der SEAT Arona TGI lässt sich wie ein herkömmlich angetriebenes Fahrzeug fahren. Und auch der Tankvorgang stellt keine abschreckende Hürde dar.

Einmal den Dreh raus – im wahrsten Sinne des Wortes – und der SEAT Arona lässt sich unkompliziert mit Erdgas befüllen. Hinter der Tankklappe finden sich zwei Einfüllstutzen, einen für Benzin und einen weiteren, um das SUV mit Erdgas aufzutanken. Die Zapfventile können zwischen den Tankstellen unterscheiden, während die Tankpistole ähnlich wie beim Verbrenner bedient wird, finde ich während der Testphase alternativ Hebel zum Verriegeln vor. In beiden Ausführungen benötigt der Arona mit CNG-Antrieb keinen Adapter.

Im Vergleich zum Tankvorgang eines konventionellen Benziner benötigen Sie minimal länger Zeit an der Zapfsäule. Die getankte Menge wird bei Fahrzeugen mit CNG nicht in Litern berechnet, die Angaben belaufen sich auf Kilogramm. Als kleine Rechenhilfe: Ein Kilogramm Erdgas entspricht dem Energiegehalt von 1 1/2 Liter Benzin. Der Preis von Erdgas beläuft sich derzeit auf 1,06 bis 1,26 Euro pro Kilo.

SEAT verbaut im Arona TGI CNG-Einzeltanks mit 200 bar Druck und drei Stahlbehältern. Bei durchschnittlich erzielten Werten von 4,2 bis 4,5 Kilo Erdgas pro hundert Kilometer und einem Fassungsvermögen von 13,8-Kilogramm, berechne ich im Schnitt 15 Euro für eine Tankfüllung. Je nach Fahrweise lege ich in den Tests mit dem SEAT Arona TGI im CNG-Betrieb 250 bis 300 Kilometer zurück. Der CO₂-Ausstoß beläuft sich auf 102 g/km laut WLTP. Die Anzeigen im Informationsdisplay geben mir Auskunft über die Verbrauchsangaben und Reichweiten.

Auf der Suche nach Erdgastankstellen nutze ich in den Tests die erhältliche App, die sowohl für iOS und Android Geräte erhältlich ist. Geht Dir das Erdgas aus und die passende CNG-Tankstelle ist nicht in der Nähe, müssen Sie nicht in Panik ausbrechen. Der verbaute Neun-Liter-Benzintank lässt einen entspannt eine Reichweite von 90 bis 95 Kilometer zurücklegen. Sind die Gastanks leer, wechselt der bivalent ausgelegte SEAT Arona TGI automatisch in den Benzinbetrieb.

Der SEAT Arona 1.0 TGI favorisiert den CNG-Betrieb, um eine bestmögliche CO2-Bilanz zu gewährleisten. Ein reduzierter Schadstoffausstoß und niedrige Verbrauchskosten stechen den 95 PS starken 1.0 TSI aus.

Mit 90 PS geringfügig schwächer, hängt der TSI den TGI um 1,8 Sekunden beim Standardsprint ab, gönnt sich der SEAT Arona CNG 13,2 Sekunden von 0-100 km/h. Der Dreizylinder mit ein Liter Hubraum vermittelt mit seinem Drehmoment von 160 Newtonmeter dennoch ein angenehm spritziges Fahrgefühl, insbesondere bei Stadtfahrten.

Maximal erzielt der SEAT Arona TGI eine Höchstgeschwindigkeit von 172 Stundenkilometer. Mit Blick auf den Verbrauch strebe ich im alltäglichen Betrieb Richttempo 130 an und verbrauche umgehend 1 ½ Kilo weniger Gas. Wenn ich dem Auto die Kraft entlocke, benötige ich sechs Kilo.

Nimmt die Geschwindigkeit zu, geht der Elan spürbar verloren und der Motorensound wird präsenter. Störend tritt das SUV jedoch auch dann nicht in Erscheinung. Besonders begrüße ich den sechsten Gang. Fährt der SEAT Arona 1.0 TGI gegenüber dem TSI mit einem Sechsgang-Handschalter vor und muss nicht mit fünf Gängen auskommen.

Wie angenehm sich das Schaltgetriebe schalten lässt, so schaltfaul kann ich sein. Der SEAT Arona erlaubt problemlos eine niedertourige Fahrweise. Aus der Tempo 30 Zone heraus im vierten Gang, für das SUV kein Problem.

Sicherheit

Das aktuelle Modelljahr präsentiert im Bereich der Sicherheitselemente und Fahrerassistenzsysteme Neuerungen und Verbesserungen. Die Bestnote von fünf Sternen im Euro NCAP Crashtest sind dem SEAT Arona sicher.

Die vom Vorgänger bereits bekannte automatische Distanzregelung ACC sowie das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung sind im Arona unverändert verbaut. Dies gilt zudem für die Müdigkeitserkennung, die Multikollisionsbremse und den Berganfahrassistenten.

Mit dem Travel Assist an Bord ist es dem SUV möglich, die Geschwindigkeit und den Abstand an das Verkehrsgeschehen anzupassen. Die Verkehrszeichenerkennung hat die Tempolimits im Blick. In Verbindung mit dem serienmäßigen Spurhalteassistent unterstützt Sie die Technologie darüber hinaus den SEAT Arona in der Spur zu halten.

Dem verbesserten Spurwechselassistent Side Assist ist es nun möglich, den Bereich im toten Winkel zu überwachen. Die nach vorne und hinten gerichteten Radarsensoren erfassen das Umfeld bis 70 Meter und warnen entsprechend beim Wechseln der Fahrspur.

Der neue Fernlichtassistent reagiert auf vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge und leuchtet die Straße entsprechend aus.

Der erfahrene Testwagen beinhaltet abschließend den Parklenkassistenten mit Ultraschall-Einparkhilfe 360 Grad mit Rückfahrkamera. Das Paket unterstützt den Fahrer sowohl beim Einparken in Längs- und Querlücken.

Ausstattung/Kosten

Mit dem Kauf des SEAT Arona TGI gehen keine einschneidenden Mehrkosten einher, positioniert der spanische Autobauer die Erdgas-Variante lediglich 780 Euro über dem vergleichbaren Benziner 1.0 TSI. Die erhöhten Anschaffungskosten sind Dank niedrigerer Tankpreise und Kfz-Steuer im Nu eingefahren.

Einzig die Basisvariante Reference schließt der CNG aus, dies gilt darüber hinaus für den 1.0 TSI mit 110 PS und den Topbenziner 1.5 TSI. Diese Motoren – ausgenommen der 1.5 TSI – steigen mit der Ausstattung Style ein. Das stärkste Pferd im Stall ist ausschließlich in Kombination mit der sportlichen FR-Version verfügbar.

Der SEAT Arona 1.0 TGI erstreckt sich abhängig von den erhältlichen Ausstattungen zu Preisen von 22.370 bis 24.510 Euro für den FR. Ergänzend zu den äußeren Designelementen, finden sich im Innenraum ein Dreispeichen-Lederlenkrad und ein Lederschaltknauf im „FR“-Design sowie Sportsitze. Die zweifarbige Ambiente-Beleuchtung in den vorderen Türen sowie die beleuchteten Lüftungsdüsen in rot und weiß unterstreichen den sportlichen Anspruch.

In der Variante Xperience rollt der SEAT Arona ebenfalls mit 17 Zoll großen Leichtmetallrädern vor, verfügt über Chromleisten an den Seitenfenstern und bekommt einen Kühlergrill in Chrom-Diamant-Design spendiert. Die Dekoreinlagen im Innenraum sind in Dunkelgrün gehalten und kontrastieren mit den weiß beleuchteten Lüftungsdüsen.

Die Preisliste hält unter dem Posten Sonderausstattungen einzelne Features und attraktiv geschnürte Pakete bereit. Abgerundet durch SEAT Original Zubehör für den nachträglichen Ein- und Anbau.

Mit einer Auswahl an Außendekor-Sets, Heckklappenzierleisten, Nebelscheinwerferrahmen, Seitenschutz- und Einstiegsleisten lässt sich das eigene SUV bis ins Detail individualisieren.

Stand: Januar 2022; Text: Lexi Lind; Fotos: Lexi Lind; Innenraumfoto: SEAT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.