UV-resistente Lackversiegelung auf PTFE-Basis sorgt für Hochglanz

Wie schön wäre es, wenn man sein Auto nie wieder waschen müsste und es trotzdem sauber bliebe. Diese Vorstellung muss zwar nach wie vor ein Traum bleiben, aber mit der richtigen Lackversiegelung kann man diesem Ziel doch schon recht nahe kommen. Die Extra-Portion Glanz sorgt nämlich ganz nebenbei dafür, dass weniger Schmutz haften bleibt und sich selbst hartnäckige Verunreinigungen aus Teer oder Harz leichter entfernen lassen. Während die Farbe sonst nach wenigen Jahren beginnt stumpf zu werden und an Intensität verliert, schützt eine Versiegelung außerdem vor Verwitterung und dem Ausbleichen durch die Sonne. Speziell eine Behandlung mit der SX-6000-ULTRA Lackversiegelung, die in Europa exklusiv von der Chambers GmbH vertrieben wird, verringert darüber hinaus die Reibung, was sich bei der Behandlung von Düsenflugzeugen in einer Spritkostenersparnis von rund fünf Prozent niederschlägt.

Während es früher galt zu polieren und zu wachsen, hat heute jedes Auto bereits ab Werk eine Schutzschicht und der moderne Lack hält von vornherein länger. Qualitativ hochwertige Lackversiegelungen sind im Vergleich zu einer Neulackierung relativ günstig in der Anschaffung und werden einfach nach der Entfernung der oxidierten Klarlackschicht auf den Lack aufgetragen. Die SX-6000 ULTRA Lackversiegelung ist sogar so ergiebig, dass eine einmalige Anwendung pro Jahr genügt, um den Farbglanz zu erhalten und den Lack vor schädlichen Einflüssen zu schützen.

Glänzende Aussichten: Versiegelung hält mindestens 12 Monate

Durch die Wirkung des darin enthaltenen PTFE genügt zur Reinigung des Autos oft schon ein Regenschauer, da es weniger Unebenheiten gibt, die als Angriffsfläche für Ablagerungen dienen könnten. Die Teilchen, etwa 900 Stück pro Quadratzentimeter, bilden nämlich eine gleichmäßige, chemisch neutrale Schutzschicht auf der Lackoberfläche. Diese fühlt sich schon bei Berührung sehr reibungsarm an und die optische Glanztiefe nimmt zu.

Damit die Versiegelung ihre Wirkung optimal entfaltet, kann bei Bedarf im ersten Schritt die oxidierte Oberfläche mit Hilfe des SX-6000 ULTRA-Prep Entoxidierers entfernt werden. Bei einer anschließenden Autowäsche wird sichtbar, ob wirklich alle Stellen behandelt wurden. Danach muss der Lack trocknen, Kratzer oder Rostflecken sollten mit einem Lackstift retuschiert werden, bevor die eigentliche Versiegelung mit einem leichten Tuch auf die saubere Fläche aufgetragen wird. Nach einer Trocknungszeit von etwa 20 Minuten ‒ je nach Temperatur ‒ bildet sich ein weißer Film auf der Oberfläche, der sich leicht wegpolieren lässt. Um die Haltbarkeit zu steigern, ist es sinnvoll, die Behandlung nach einer Wartezeit von mindestens zwei Tagen und höchstens zwei Wochen erneut durchzuführen. Je mehr Tiefenglanz erwünscht ist, desto mehr Schichten können übereinander aufgetragen werden. Bei einem Test war die Beschichtung selbst nach 52 Wäschen in der Waschstraße noch vorhanden. Erfahrungsberichte anderer Anwender bestätigen sogar eine noch längere Haltbarkeit.

UV-Schutz auch für weitere Anwendungen

Entwickelt wurde die SX-6000 ULTRA-Lackversiegelung in Florida, wo der Autolack aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung besonders gefährdet ist. Inzwischen werden nicht nur Fahrzeuge mit dem Mittel behandelt. Durch den integrierten UV-Schutz bleiben auch Kunststoffrahmen von Fenstern weiß ‒ ebenso wie Gartenmöbel und sonstige Lackflächen. Wegen des hohen UV-Schutzes empfiehlt auch Bombardier, einer der weltweit größten Flugzeughersteller, den Wartungswerften zur Behandlung der Maschinen die SX-6000 ULTRA Versiegelung. Bosch hat für seine Flugzeuge nach vier Jahren erst kürzlich nachbestellt, was durchaus als Beleg für die lange Haltbarkeit gelten kann.

Mehr Info für Leser und Interessenten:
Richard Chambers GmbH
Dahlienweg 14, 85551 Heimstetten
Tel.: 089 9035638, Fax: 089 904451
E-Mail: chambers@qmi.de

Stand: Mai 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.