Sehnsucht nach Neuseeland – Camping-Urlaub auf der anderen Seite der Welt

DER Touristik Neuseeland 01

Must-Do in Neuseeland: Bei einem Camping-Stop in atemberaubender Natur mit Schafen um die Wette rennen.

Einmal im Leben nach Neuseeland reisen – für viele sind die beiden Inseln südöstlich von Australien eine Once in a Lifetime-Destination. Nicht so für die Neuseeland-Expertin der DER Touristik, Janine Spohr. Bereits vier Mal hat sie die lange Reise von Deutschland nach Neuseeland auf sich genommen, um Land und Leute immer noch ein bisschen besser kennenzulernen. Was sie so an den Inseln im tasmanischen See fasziniert?

„Neuseeland vereint auf kleinster Fläche Fjorde, Gletscher, raue Natur, tropische Strände und Regenwälder, die man am besten mit einem Camper auf eigene Faust entdecken kann“, schwärmt die 25-jährige Sachbearbeiterin im Flugeinkauf bei der DER Touristik.

Um das Land in seiner ganzen Schönheit entdecken zu können, müssen Reisende vor allem eines mitbringen: Zeit. „Wer beide Inseln erkunden möchte, sollte mindestens zwei Monate einplanen, um vor lauter Reisestress nicht die schönsten Orte und magischsten Momente zu verpassen“, so die Neuseeland-Expertin. Viele junge Familien nutzen ihre Elternzeit für eine Reise nach Down Under, aber auch ein Sabatical-Jahr oder die Pensionierung können für Weltentdecker eine Möglichkeit sein, sich für längere Zeit auf Entdeckungsreise nach Neuseeland zu begeben.

Während die Südinsel für ihre unberührte Natur und ihre große Anzahl an Schafen bekannt ist, lockt die Nordinsel mit Sandstränden, Maori-Kultur, aktiven Geysiren sowie den jungen und pulsierenden Städten Wellington und Auckland. Janine Spohr weiß: „Wer seinen Camper nach der Ankunft in Auckland entgegennimmt, muss sein mobiles Heim nur kurz im Linksverkehr durch die Stadt lenken, danach warten wenig befahrene Straßen und äußerst rücksichtsvolle neuseeländische Autofahrer auf die Camper von der anderen Seite der Welt.“

DER Touristik Neuseeland 02

Regenwälder, Fjorde, Gletscher und tropische Sandstrände – in Neuseeland kann man sich einfach nur verlieben.

Und auch sonst ist Neuseeland mit seinen zahlreichen Camping-Plätzen bestens für individuelle Camping-Trips geeignet. Entweder man steuert die gut ausgestatteten Campgrounds und Holiday Parks an oder man besinnt sich auf den ausgewiesenen Plätzen des Department of Conservation (DOC) zurück auf die Basics. Was viele nicht wissen: „Wild Camping ist auch in Neuseeland verboten. Manchmal hilft aber einfach freundliches Nachfragen beim Farmer, ob man mit dem Camping-Mobil für eine Nacht auf seiner Wiese stehen bleiben darf“, klärt Janine Spohr auf.

Preisbeispiel: Flug ab/bis Deutschland mit Singapore Airlines, 21 Tage maui ultima Camper von Auckland nach Christchurch, Paket B inkl. Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall, unbegrenzte Freikilometer, bei Belegung mit zwei Personen. Preis pro Person ab EUR 2.426.

Weitere Fragen an die Neuseeland-Expertin Janine Spohr


1. Was sind Ihre Top-Five auf der anderen Seite der Welt?

1. Die heißen Quellen, aktiven Geysire und die Maori-Kultur in Rotorua auf der Nordinsel erleben. Aber Achtung, an den strengen Schwefel-Geruch muss man sich erst einmal gewöhnen.

2. Die junge und lebendige Stadt Wellington entdecken und sich dabei nicht vom Wind stören lassen, dem die Stadt ihren Spitznamen Windy Wellington verdankt.

3. Eine Kajak-Tour um die Coromandel-Halbinsel und sich danach in einem selbstgebuddelten Pool am Hot-Water Beach entspannen.

4. Mehrtägige Wandertouren durch tropischen Regenwald, entlang an türkisgrünem Meer und weißen Sandstränden, sind im wunderschönen Abel Tasman National Park möglich.

5. Der Traum vom Fliegen geht über dem Lake Taupo in Erfüllung. Der Adrenalin-Kick und die Aussicht auf den stahlblauen See sind für alle Abenteuer-Fans ein Muss.

2. Was hat Neuseeland, was Deutschland nicht hat?

In Neuseeland gibt es das Schulfach „Outdoor-Education“, in dem die Schüler neben sämtlichen Outdoor-Sportarten wie Rafting, Kayaking und Wandern auch das Bewusstsein für den Umgang mit der Natur lernen. Für mich ein sehr wertvolles und nachahmenswertes Schulfach, um die Kinder schon früh für die Natur zu sensibilisieren.

3. Auf welche Weise kann man das Land am besten bereisen?

Mit einem Camper kann ist das Freiheitsgefühl auf der Reise zwischen beiden Inseln für mich am größten. Hinter jeder Ecke wartet in Neuseeland eine andere Facette atemberaubender Natur, für die man so nach Lust und Laune spontan anhalten und die Landschaft bestaunen kann. Vom Camper bis zum Campingplatz gibt es für jeden Geschmack und Gelbeutel das passende, so dass jeder Outdoor-Fan hier auf seine Kosten kommt und seine Reise ganz individuell gestalten kann.

Noch mehr Insider-Tipps von Neuseeland-Expertin Janine Spohr gibt es auf der Internetseite DER.COM. Die Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen ist eine von insgesamt 18 Protagonisten der aktuellen Werbekampagne „DER Urlaub“ des Reisekonzern DER Touristik. Abschließend bekommen Sie noch den TV-Spot zu sehen…

Stand: März 2016; Fotos: DER Touristik

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.