PEUGEOT stellt neue Plug-In Hybrid-Motoren vor

PEUGEOT stellt erstmals seine neuen Plug-In Hybrid-Benzinmotoren vor: HYBRID und HYBRID4 (Allrad). Die neuen Antriebe ergänzen ab Herbst 2019 das Motorenangebot des neuen PEUGEOT 508 und 508 SW sowie des SUVs PEUGEOT 3008. Bis zu fünf Fahrmodi sorgen dabei für ein komfortables Fahrerlebnis: Ein rein elektrisch betriebener ZEV-Modus (Zero Emission), ein effizienter Allradantrieb (HYBRID4), ein leistungsstarker Sport-Modus und ein vielseitiger Hybrid-Modus. Mit den verschiedenen Modellen hat der Fahrer zudem die Auswahl zwischen Vorderrad- und Allradantrieb, 225 oder 300 PS.

Mit dem neuen Plug-In Hybrid-Motorenangebot stellt die Löwenmarke gleich zwei Hybridantriebe vor: HYBRID und HYBRID4. Beide basieren auf einem Benzinmotor kombiniert mit einer aufladbaren Batterie.

Der 1,6 l PureTech-Benzinmotor wurde hierfür an die Anforderungen der Hybrid-Technologie angepasst. Er ist unter anderem mit einem Starter-Generator und einer speziellen Kühlluftzufuhr ausgestattet. Der Hybridantrieb HYBRID schafft es auf 132 kW/180 PS und HYBRID4 auf 147 kW/200 PS. Als Plug-In-Antrieb ist der PureTech-Benzinmotor mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission) ausgestattet. In Verbindung mit dem Getriebe schafft der Elektromotor eine Leistung von 80kW/110 PS mit Vorderradantrieb.

Für optimale und weiche Übergänge zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor wurde der Drehmomentwandler durch eine Mehrscheiben-Nasskupplung ersetzt. Diese Veränderungen in der Motorentwicklung bewirken einen um 60 Nm höheres Drehmoment und damit auch ein besseres Ansprechverhalten. Bei den HYBRID4-Motorisierungen sind an der Mehrlenker-Hinterachse ein Wechselrichter, ein Elektromotor mit einer Leistung von 80kW/110 PS und ein Reduktionsgetriebe angebracht, um alle vier Räder anzutreiben.

Sowohl in den HYBRID- als auch in den HYBRID4-Versionen sind 300V-Lithium-Ionen Batterien unter der zweiten Sitzreihe verbaut, mit Kapazitäten von 11,8 kWh (HYBRID) und 13,2 kWh (HYBRID4). Rein elektrisch fährt das Fahrzeug somit bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm (60 Kilometer nach NEFZ-Norm).

Weil das emissionsfreie Fahren im Vordergrund steht, ist der Zero Emission-Modus (ZEV) die Standard-Einstellung der Motoren. Der ZEV-Modus ist bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h verfügbar. Anschließend übernimmt der Verbrennungsmotor den Antrieb.

Aktiviert der Fahrer die Brake-Funktion, verlangsamt das Fahrzeug seine Fahrt, ohne dass der Fahrer dafür auf das Bremspedal treten muss. Die Brake-Funktion arbeitet ähnlich wie eine Motorbremse. Sie trägt zudem dazu bei, die Batterie nachzuladen, zum Beispiel bei Bergabfahrten. Im Fahrmodus genügt es, die automatische Steuerung für die Schalt- und Parkautomatik nach hinten zu drücken, um die Brake-Funktion zu aktivieren. Ein zweites Mal drücken deaktiviert die Funktion wieder.

Die Funktion i-Booster gewinnt beim Abbremsen oder durch Anheben des Fußes Energie zurück (Energie, die bei Verbrennungsmotoren normalerweise verloren geht) und nutzt sie, um die Batterie nachzuladen und somit die elektrische Reichweite zu erhöhen. Die Funktion i-Booster ist mit einer elektrischen Pumpe ausgestattet anstatt mit einer Unterdruckpumpe, die sonst bei Versionen mit Verbrennungsmotoren üblich sind.

Mit der Funktion e-Save entscheidet der Fahrer, wann er rein elektrisch fahren möchte. Er kann eine bestimmte Reichweite (10 Kilometer, 20 Kilometer oder die vollständige Ladekapazität) für spätere Fahrten aufbewahren. Die bedienungsfreundliche Funktion wird über das Menü e-Save auf dem Touchscreen aktiviert. Ist sie aktiviert, werden die aufgesparten Kilometer im Kombiinstrument angezeigt. Sobald der Fahrer den Zero Emission-Modus einschaltet, fährt das Fahrzeug rein elektrisch.

Der Ladestecker für die Fahrzeuge ist mit Kontrollleuchten versehen, an denen der Nutzer den Ladezustand auf einen Blick ablesen kann. Sobald das Ladekabel angeschlossen ist, wird der Ladezustand farblich angezeigt. Die Ladeklappe befindet sich auf der linken Fahrzeugseite, die Tankklappe für den Verbrennungsmotor auf der rechten Fahrzeugseite. Die Ladekabel sind in einem Fach im Kofferraumboden untergebracht. Die Ladezeit beträgt sieben Stunden an einer Haushaltssteckdose, vier Stunden an einer verstärkten Steckdose des Typs Green’up und sogar nur 1:45 Stunden an einer Wandladestation für Elektroautos.

Die leistungsstarke HYBRID4-Version bringt den stets mit Allradantrieb bestückten PEUGEOT 3008 auf eine Gesamtleistung von 220 kW/300 PS und ist somit das schnellste Serienmodell, das PEUGEOT je gebaut hat. Der PEUGEOT 3008 mit HYBRID4-Antrieb ist ausschließlich als GT-Version erhältlich.

Wenige Monate nach der Markteinführung der HYBRID4-Version wird die HYBRID-Version mit 165kW/225PS folgen. Sie kombiniert den PureTech-Benzinmotor mit 132 kW/180 PS mit einem Elektromotor, der bis zu 80 kW/110 PS leistet.

Die neuen Modelle PEUGEOT 508 HYBRID und PEUGEOT 508 SW HYBRID sind mit zwei Motoren ausgestattet, dem PureTech-Benzinmotor mit 132 kW/180 PS und einem Elektromotor mit bis zu 80 kW/110 PS. Beide Motoren entwickeln eine kumulierte Leistung von 165 kW/225 PS, die sie an die Vorderräder abgeben. Die sparsamen und effizienten Motoren weisen CO2-Emissionen von weniger als 49 g/km nach WLTP-Norm auf. Die Batterie mit einer Kapazität von 11,8 kWh sorgt für eine Reichweite von 40 Kilometern nach WLTP-Norm (50 Kilometer nach NEFZ-Norm).

Der Antriebsstrang wurde an die neuen PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW angepasst, so dass der große Kofferraum erhalten bleibt. Das heißt 487 Liter im PEUGEOT 508 und 530 Liter im PEUGEOT 508 SW.

Zu den Preisen der einzelnen Plug-in-Hybridmodellen äußern sich die Franzosen derzeit noch nicht.

Stand: September 2018; Fotos: Peugeot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.