Neuer PEUGEOT 2008 und e-2008

Peugeot präsentiert den neuen 2008 und die vollelektrische Variante PEUGEOT e-2008. Bereits Ende 2019 beginnt die Markteinführung, alle Antriebsversionen des neuen PEUGEOT 2008 bauen auf die neue modulare Plattform CMP (Common Modular Platform) auf. Mit einer Länge von 4,30 Metern ist der SUV ganze 14 Zentimeter länger als sein Vorgänger. Auch der Radstand streckt sich um knapp sechs Zentimeter auf 2,65 Meter. Das großzügigere Raumangebot verbessert besonders auf den hinteren Plätzen den Komfort.

Mit dem neuen PEUGEOT 2008 erhält die neueste Designsprache der Löwenmarke Einzug in das SUV-Segment. Neben dem bekannten Farbsortiment von PEUGEOT gibt es den neuen SUV in drei besonderen Farben: in dem neuen Metalliclack Orange Fusion, exklusiv für den PEUGEOT 2008 entwickelt, dem Vertigo-Blau mit drei Farbschichten und dem Elixir Rot mit koloriertem Lack für eine herausragende Tiefenwirkung.

Einen sehr edlen Eindruck hinterlässt der PEUGEOT 2008 in den Ausstattungslinien GT-Line und GT. Hier verfügt das Modell unter anderem über das zweifarbige Black-Diamond-Dach, eine im Siebdruckverfahren veredelte C-Säule und eine vollständige Ausstattung der Lichtelemente mit LED. Außerdem ist der SUV bei dem Niveau GT mit 18-Zoll-Aluminiumfelgen (46 cm) mit Diamanteffekt ausgestattet.

Die elektrische Variante PEUGEOT e-2008 führt exklusive Designelemente, die sie durch kleine Besonderheiten von den Versionen mit Verbrennungsmotoren optisch unterscheidet: Je nach Blickwinkel ändert das Löwenemblem die Farbe in Blau oder Grün. Der Buchstabe „e“ ziert den vorderen Kotflügel und erweitert den Modellnamen um „e-2008“ auf der Heckklappe. Und der Kühlergrill mit waagerechten Applikationen trägt die jeweils gleiche Farbe wie die Karosserie.

Das Modell bietet ein Kofferraumvolumen von 434 Litern (gemäß VDA-Norm V210) und das unabhängig von der Antriebsvariante: Dieselmotor, Benzinmotor oder rein elektrisch. Je nach Ausstattungslinie ist der Kofferraumboden in zwei Höhen einstellbar. Dadurch entsteht bei umgeklappter Rückbank eine fast vollkommen flache Ladefläche.

Wie von der französischen Automarke gewohnt, besitzt auch der PEUGEOT 2008 das intuitive PEUGEOT i-Cockpit. Es setzt sich zusammen aus einem kompakten Lenkrad für ein sportliches Fahrgefühl, einem großen HD-Touchscreen und einem neuen, je nach Niveau serienmäßigen Kombiinstrument mit 3D-Effekt – dem weltweit ersten im SUV-Segment. Das hochmoderne Kombiinstrument reagiert dynamisch auf die Situation und zeigt wichtige Informationen näher an.

Der Touchscreen, je nach Ausstattungslinie bis zu zehn Zoll (25 cm) groß, sitzt in der Mitte der Armaturen über den praktischen Klaviertasten, den Toggle Switches. Über sie können zum Beispiel die Navigation oder das Telefon mit nur einer Aktion aktiviert werden. Durch die bedachte Positionierung der Elemente des PEUGEOT i-Cockpit® liegen alle Informationen stets im natürlichen Sichtfeld des Fahrers und die Bedienelemente an intuitiver Stelle.

Der französische Autobauer bietet den PEUGEOT 2008 mit drei verschiedenen Antrieben an: vollelektrisch, Benzin oder Diesel. Insgesamt ist er in vier Ausstattungslinien erhältlich: Active, Allure, GT-Line und GT. Alle Versionen sind mit den drei Motorvarianten kombinierbar.

Der PEUGEOT e-2008 besitzt einen Elektromotor mit 100 Kilowatt (136) PS, der vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm entwickelt und eine leise und vibrationslose Fahrt ermöglicht. Während der Fahrt informieren der zentrale Bildschirm sowie das je nach Niveau serienmäßige 3D-Kombiinstrument im PEUGEOT i-Cockpit® in Echtzeit über die Funktionsweise des Antriebsstranges.

Über den Schalthebel kann der Fahrer unterschiedliche Einstellungen zum Bremsverhalten wählen, mit denen die im Fahrzeug verbaute Batterie aufgeladen wird. Mit dem moderaten Modus ähnelt das Bremsgefühl dem eines Fahrzeugs mit Diesel- oder Benzinantrieb. Der verstärkte Modus lässt den Fahrer die Entschleunigung ausschließlich über das Gaspedal kontrollieren.

Mit der großen Batterie von 50 kWh Kapazität erreicht der neue PEUGEOT e-2008 eine Strecke von bis zu 310 Kilometern nach WLTP. Die Garantie für die Batterie beträgt acht Jahre oder 160.000 Kilometer, bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität.

Auf drei Arten lässt sich der neue PEUGEOT e-2008 problemlos im Alltag laden: An einer verstärkten Steckdose des Typs Green Up Legrand® beträgt die Ladezeit 16,5 Stunden bis zur vollständigen Kapazität. Für das Laden an einer haushaltsüblichen Steckdose gehört ein Ladekabel zur Ausstattung dazu. Bei einer Heimladestation, der so genannten Wallbox, dauert das dreiphasige Laden (11 kW) fünf Stunden und 15 Minuten und das einphasige Laden (7,4 kW) acht Stunden. An einer öffentlichen Ladestation mit 100 kW-Ladesäule lädt sich die Batterie innerhalb von 30 Minuten auf rund 80 Prozent der Reichweite auf.

Über die MyPEUGEOT® App oder den Touchscreen lässt sich der Ladevorgang problemlos programmieren. Hier kann das Laden auch jederzeit gestartet oder gestoppt und der Status der Batterie abgerufen werden.

Stand: Juni 2019; Fotos: Peugeot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.