Neue Alpine A110 feiert Weltpremiere

Wendig, kompakt, schnell: Mit der neuen A110 feiert Alpine auf dem Genfer Auto-Salon ein beeindruckendes Comeback. Der Mittelmotor-Zweisitzer mit dem ruhmreichen Namen beschleunigt in nur 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Topspeed von 250 km/h. Als Triebwerk kommt ein komplett neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 185 kW/252 PS zum Einsatz. Maßgeblich zur herausragenden Performance trägt – ganz in der Tradition des legendären Namensgebers – auch das Leergewicht von lediglich 1.080 Kilogramm bei. Der Verkauf der A110 in Europa startet Ende 2017.

In bester Modelltradition verbindet die neue Alpine aufregendes Design, Leichtbau und kompakte Abmessungen. Mit 4.178 Millimetern ist die A110 ungefähr so lang wie ein Renault Clio. Die Breite von 1.798 Millimetern und die Höhe von lediglich 1.252 Millimetern sorgen für ein kraftvolles, sportliches Erscheinungsbild.

Der neue 1,8-Liter-Turbobenziner der A110 wurde von der Renault-Nissan-Allianz entwickelt und von den Alpine Ingenieuren eigens auf den Einsatz in dem Sportwagen hin optimiert. Unter anderem statteten sie den Vierzylinder mit einem speziellen Ansaugtrakt, Turbolader und Auspuffsystem aus. Als Ergebnis der gezielten Überarbeitung mobilisiert das Aggregat 185 kW/252 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 320 Nm bereit.

Aus der üppigen Motorleistung und dem niedrigen Fahrzeuggewicht von 1.080 Kilogramm resultiert das exzellente Leistungsgewicht von 4,2 Kilogramm pro PS. Es hat wesentlichen Anteil daran, dass die A110 den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h in nur 4,5 Sekunden absolviert.

Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein speziell für die neue Alpine entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag. Die Gangabstufung gewährleistet maximale Performance in allen Situationen.

Die gewichtsoptimierte und mit Hilfe computergestützter Strömungssimulationen konzipierte Auspuffanlage verfügt über ein zentral positioniertes Endrohr. Sie sorgt gleichermaßen für satten Sound und Extraleistung.

 

Der A110 Fahrer kann zwischen den drei Fahrprogrammen „Normal”, „Sport” und „Track” wählen, mit denen sich das Ansprechverhalten von Motor und Fahrpedal, die Rückmeldung vom Lenkrad, die Eingriffsparameter des Elektronischen Stabilitätsprogramms, der Auspuffsound und die Darstellung im Kombiinstrument regulieren lassen.

Das Design der A110 orientiert sich an der gleichnamigen Rallye-Legende der 1960er- und 1970er-Jahre, ist aber gleichzeitig durch moderne Stilelemente und Materialien gekennzeichnet. Unverwechselbare Merkmale in Anlehung an die klassische Berlinette A110 sind die runden Zusatzscheinwerfer und die Längsrippe auf der Fronthaube.

Die Fahrzeugflanken sind eng um Fahrgastzelle, Räder und Chassis geführt, während am Heck moderne LED-Rückleuchten mit X-förmiger Grafik und dynamischen Blinkern für einen attraktiven Look sorgen. Die schräg abfallende, weit in die Seiten gezogene Heckscheibe erinnert dagegen wieder an die Alpine Modelle der Vergangenheit.

Den Innenraum prägen ein minimalistisches Design, Leichtbaukomponenten und hochwertige Materialien wie vollnarbiges Leder, gebürstetes Aluminium oder Kohlefaser.

Das Ausstellungsfahrzeug in Genf entstammt der limitierten Sonderserie „Première Edition”, die Alpine zum Serienstart der A110 in 1.955 Exemplaren auflegt. Der vorläufige Preis der A110 „Première Edition” beträgt in Frankreich 58.500 Euro. Die endgültigen Preise wird Alpine Mitte 2017 bekannt geben.

Stand: März 2017; Fotos: Alpine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.