Mitsubishi Eclipse Cross

Auf dem diesjährigen 87. Genfer Automobilsalon (7. – 19. März 2017) feiert Mitsubishis neuer Kompakt-SUV „Eclipse Cross“ seine Weltpremiere. Die Markteinführung des kompakten, vollständig neu entwickelten SUV-Coupés startet ab Herbst 2017 zunächst in Europa, gefolgt von Japan, Nordamerika, Australien sowie weiteren Regionen.

Optisch verbindet der Eclipse Cross die scharf geschnittene Linienführung eines Coupés mit dem robust-dynamischen Auftritt eines SUV und der markentypischen Formensprache von Mitsubishi. Seine Konturen sind geprägt von einem keilförmigen Profil mit markanter Gürtel- und ausgeprägter Charakterlinie, kurzen Karosserieüberhängen, athletisch wirkenden Radhäusern und einer markanten Heckpartie mit stark geneigter Heckscheibe.

Neben inspirierendem Design wartet der Eclipse Cross mit modernster Konnektivität und neuem Bedienkonzept auf. So beinhaltet die Ausstattung etwa das Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio“ (SDA) und eine Touchpad-Steuerung. Durch die Positionierung des Touchpads in der Mittelkonsole wird eine einfache und ergonomische Bedienung des Infotainment-Systems ermöglicht. Mit integriert sind auch sowohl Apple CarPlay als auch Android Auto.

Dies ermöglicht eine einfache und sichere Nutzung des Smartphones im Eclipse Cross. Per Sprachsteuerung kann der Fahrer Wegbeschreibungen und Textmeldungen abrufen, Anrufe tätigen und entgegennehmen oder Musik hören, ohne dass seine Aufmerksamkeit von der Straße abgelenkt wird. Darüber hinaus trägt ein Head-up-Display, welches Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Meldungen der aktiven Sicherheitssysteme sowie weitere relevante Informationen in optimaler Lesbarkeit direkt ins Blickfeld des Fahrers projiziert, ebenfalls zur Reduktion der Ablenkung vom Verkehrsgeschehen bei.

Das Allradsystem des Eclipse Cross verbindet hohe Sicherheitsreserven mit großem Fahrvergnügen. Je nach Fahrsituation und Fahrbahnzustand wird dabei ein variabler, jeweils optimaler Drehmomentanteil den Hinterrädern zugeleitet. Die Regelung erfolgt über das Mitsubishi Fahrdynamiksystem „S-AWC“ (Super All-Wheel Control), das nun auch die per Bremseingriff operierende Giermomentregelung „AYC“ (Active Yaw Control) beinhaltet.

Als adäquate Antriebsquellen kommen zwei Motorvarianten zum Einsatz, ein neuer 1,5-Liter-Turbobenzinmotor mit Direkteinspritzung ist entweder mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder mit einem CVT-Getriebe kombinierbar. Das neue CVT-Getriebe bietet neben dem Automatikmodus auch einen manuellen Achtgang-Sportmodus. Als Alternative dazu steht ein für den Eclipse Cross eigens entwickelter 2,2-Liter-Turbodiesel zur Wahl, der mit einem neuen Achtgang-Automatikgetriebe kombiniert ist.

Stand: Februar 2017; Fotos: Mitsubishi

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.