MINI von KRUMM-PERFORMANCE (inkl. Video)

Seit über 10 Jahren optimiert die Firma Krumm-Performance im südlich von Köln gelegenen Brühl die sog. New- MINIs in allen Bereichen und hat sich mit langjährigem Motorsport- und Tuning-Know-How als feste Größe in der MINI-Szene etabliert. Neben den zwei Hauptkompetenzen Leistungssteigerung und Mini Krumm 02Fahrwerkstechnik erlangten die Rheinländer durch die konsequente Umrüstung etlicher R53-Motoren mittels der „Powered-by-Krumm“-Pakete einen besonderen Bekanntheitsgrat. Nach intensiver Optimierungsarbeit und umfangreichen Standfestigkeitstests auf Rennstrecken verfügt das Team auch über ein Performance-Paket für die R56er Baureihe.

An dieser Stelle soll die Rede von einem MINI John Cooper Works (JCW) sein, der mit einem Krumm-Performance-Stage III-Kit zum Preis von 4.999,00 Euro inklusive Einbau leistungstechnisch auf 300 PS (= 213 kW) und 400 Nm maximales Drehmoment katapultiert wird. Folgende Bestandteile beinhaltet der vorgenannte Kit: – Hybrid Turbo (Verdichterseite spaltoptimiert und vergrößert, größere Turbine, CNC-bearbeitetes Endgehäuse, Highspeed-Präzisions-Feinwuchtung und verstärkter Motorsport-Lagersatz), – diverse Hitzeschutzbleche, – Akrapovic Downpipe mit 100-Zellen-Metallkat inkl. Schellen und Dichtungen (wahlweise auch mit HJS-200-Zellen-Kat mit E-Prüfzeichen), – Renn-Ladeluftkühler mit E-Prüfzeichen, – Pipercross-Luftfilterelement (ungeölt!) aus dem Rennsport mit deutlich erhöhtem Luftdurchlass, – sogar die Zündkerzen verfügen über einen auf die Leistungssteigerung angepasstem Wärmewert und Air Gap, – ganz besonders ist die Verwendung der neuesten Generation der Softwareoptimierung (keineswegs selbstverständlich).

Die meisten Tuner ändern nämlich ausschließlich den Datenbereich zur Leistungsoptimierung. Die ist mitunter auch der Grund, warum Mitbewerber beim N18-Motor das Steuergerät öffnen müssen. Bei Krumm-Performance ist dies nicht der Fall. Jegliche Softwareoptimierung wird per OBD durchgeführt und „auf der Straße“ feinjustiert.

Dies macht den Unterschied zwischen den Möglichkeiten aus, ausschließlich Daten in einer Tabelle ändern zu können oder aber, wie es den Brühler Profis möglich ist, die ganze Tabelle zu ändern. Somit werden gleich viele Verbesserungen mit einprogrammiert, wie: – Lineares Gaspedal. (Die Serienprogrammierung gibt meist bei 30 % Pedalweg schon 60 % Gas, bei 90 % à 100 % usw.

Mit „Sportknopf“ sieht es noch dramatischer aus. Durch das lineare Gaspedal ist die Dosierung im Kurvenausgang deutlich einfacher, der Wheelspin im 1. und 2. Gang kann wesentlich besser kontrolliert werden.) – Senkung der Wassertemperatur. (Ein Serien-MINI fährt zur Erreichung der angegebenen Emissionswerte mit 104° C Wassertemperatur im Teillastbereich. Krumm-Performance reduziert diesen Wert deutlich, was natürlich eine thermische Entlastung des Motors bedeutet. Die Öltemperatur wird durch diesen Eingriff ebenfalls reduziert! Bei der Programmierung wird Wert auf maximale Fahrbarkeit, Haltbarkeit und optimale Performance über das gesamte Mini Krumm 01Drehzahlband gelegt. Nur das Erreichen von Spitzenwerten ist für die Crew in Brühl daher nicht das Top-Thema.

Zusätzlich zu Stage III sind am Motor des MINIs verbaut: – diverse Ladeluftschläuche ohne Resonatoren, – Custom-Auspuff und – Custom Intake.

Das Getriebe ist mit einem Drexler-Sperrdifferential mit Krumm-Performance Setup (für 2.150,00 Euro zzgl. Einbau) ausgerüstet. Die Sachs-Rennkupplung mit Sinterbelag und Einmassenschwungrad kostet 1.620,00 Euro zzgl. Einbau.

Für die Krumm-Performance-Rennbremse powered by AP-Racing werden 3.300,00 Euro zzgl. Einbau fällig. Sie verfügt über AP-4-Kolben-Sättel (je nur 2,6 kg!), 330×32 mm schwimmend gelagerte Scheiben mit optimiert-scharfer Belüftung, PFC 01-Bremsbeläge sowie Stahlflexleitungen. Halter und Töpfe sind passend angefertigt. Das Ganze ist eintragungsfähig.

Bezüglich des Fahrwerks wurde dem KW-Clubsport-2-Way ein Krumm-Performance Nordschleifen-Setup für 2.550,00 Euro inkl. Einbau, Setup, Vermessung, TÜV und Powerflex Fahrwerksbuchsen rundum verpasst. Auf die ATS-GTR Felgen in 8×17 Zoll wurde Dunlop Direzza 03G-Bereifung der Dimension 215/45 R17 aufgezogen. Ferner bedürfen noch die Challenge-Frontlippe, der Heckdiffusor (600,00 Euro) und die Spezial-Folierung von Camshaft Wrapping der besonderen Erwähnung. Im Interieur sind neben den Recaro SPG XL ein CAE-Ultra Shifter, ein OMP Ultraleggero Lenkrad, Schroth Profi 3FE 6-Punkt-Gurte sowie ein Wiechers Clubsport Bügel installiert.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Juli 2015; Fotos/Video: Krumm-Performance

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.