Head-up-Display zum Nachrüsten

Kampfflugzeugpiloten nutzen sie schon seit Jahrzehnten und seit einigen Jahren werden sie auch in normalen PKWs eingebaut: Die Rede ist von Head-up-Displays (HUD). Diese digitalen Helfer sorgen für mehr Komfort und Sicherheit am Steuer, denn der Fahrer behält sowohl die wichtigsten Motordaten als auch den Verkehr immer im Blick. Wie das? Ein Head-up-Display, etwa das Modell der Marke Lescars aus dem Hause Pearl, projiziert die wichtigsten Fahrzeugdaten direkt auf die Windschutzscheibe.

Via OBD2-Schnittstelle ermittelt das HUD sowohl die Geschwindigkeit und die Drehzahl als auch den aktuellen Spritverbrauch und unterstützt damit u.a. einen sparsamen Fahrstil. Auch der Füllstand des Tanks wird angezeigt. Als weitere Highlights verfügt das oben genannte Modell über eine frei konfigurierbare Geschwindigkeits-Warnfunktion und informiert jederzeit über die Kühlwassertemperatur sowie den Batteriestand. Dabei bietet das Lescars Head-up-Display V3 HUD-55C für OBD2-Anschluss mit einer Display-Größe von 5,5″ eine komfortable Ansicht.

Das Display passt sich automatisch der Helligkeit an und wird beim Starten des Motors automatisch aktiviert. Zum Lieferumfang gehören neben dem HUD u. a. das OBD-Kabel (1,5 m), eine Projektionsfolie sowie eine rutschfeste Auflage für den sicheren Stand des Projektors. Fazit: Zum Preis von unter 90 Euro erhält der Käufer somit ein technisch sehr gut ausgestattetes Produkt, das die Sicherheit und den Komfort im Auto sehr deutlich erhöht.

Stand: April 2015; Text: www.pearl.de

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

One Comment

on “Head-up-Display zum Nachrüsten
One Comment on “Head-up-Display zum Nachrüsten
  1. Klasse Beitrag!
    Es gibt dabei ja aber viele unterschiedliche Anätze. Die hier erwähnte Methode beruht ja auf der ODB-Schnittstelle des Autos. Man kann aber auch sein Handy über Bluetooth mit einem Head Up Display verbinden und die Informationen daraus ablesen. Oder auch die einfachste Variante: Das Bild des Handys direkt spiegeln.
    Ich finde, hier gibt auch es eine ganz gute Übersicht dazu: http://gadgets-fürs-auto.de/head-up-display-nachruesten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.