Fiat Concept Centoventi

Auf dem Internationalen Automobil-Salon 2019 in Genf wird der Fiat Concept Centoventi vorgestellt, ein Konzeptfahrzeug, das die Idee der italienischen Marke von der Elektromobilität in naher Zukunft zeigt.

Der Fiat Concept Centoventi soll die erschwinglichste Lösung für Elektromobilität auf dem Markt und eines der wenigen Fahrzeuge sein, das auch eine Reichweite für lange Ausflüge außerhalb der Stadt bieten kann.

Fiat Concept Centoventi ist im Grunde genommen ein weißes Blatt Papier, das nach den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden gestaltet werden kann, und das jederzeit, egal wann das Fahrzeug gekauft wurde. Es wird nur in einer Farbe produziert, aber der Kunde kann mit dem Programm „4U“ zwischen 4 Dächern, 4 Stoßfängern, 4 Radabdeckungen und 4 Beklebungen individuell wählen.

So kann das Fahrzeug mit viel Phantasie hinsichtlich der Farben, der Innenausstattung, der Dachkonfiguration, dem Infotainment-System und sogar seiner Reichweite gestaltet werden. Und das ist eine der Stärken des Konzeptfahrzeuges: Die Besitzer müssen nicht mehr auf neue Sondermodelle oder Facelifts warten, sondern können ihr Auto an jedem beliebigen Tag „wechseln“. Noch größer wird die Auswahl durch 120 zusätzliche Accessoires bei der Markteinführung, die sowohl ein neues Geschäftsmodell generieren werden als auch eine Gemeinschaft von Fiat Centoventi Fans.

Mit anderen Worten, Fiat Concept Centoventi ist die Antwort auf eine Design- und Geschäftsherausforderung, die den Spirit der Marke verkörpert und gleichzeitig ihrer 120-jährigen Geschichte Tribut zollt – mit einer modernen Interpretation einiger markentypischer Stilelemente, die an den Panda der 1980er Jahre erinnern.

Der serienmäßige Fiat Concept Centoventi verfügt über ein offenes Dach, das natürlich geschlossen werden kann. Wie die anderen Details kann auch das Dach individuell gestaltet werden, indem man sich für eine der verfügbaren Dachlösungen entscheidet – zweifarbiges Polycarbonatverdeck, Stoffverdeck, integrierte Ladebox und sogar ein Dach mit einem innovativen Solarmodul. Genauer gesagt halten die 50 Watt, die das Solarmodul erzeugt, das Auto kühl, wenn es geparkt ist, und betreiben das innovative Digitaldisplay, das unter der Heckklappe angeordnet ist.

In die große Heckklappe kann ein innovatives Display integriert werden, das es dem Fiat Concept Centoventi ermöglicht, Botschaften mit der Außenwelt zu teilen. Während der Fahrt wird aus Sicherheitsgründen nur das Fiat-Logo angezeigt, aber sobald er anhält, kann der Fahrer in den Modus „Messenger“ wechseln. Darüber hinaus kann die digitale Heckklappe leicht zu einer „Werbefläche“ werden, die an Werbetreibende vermietet werden kann, um beispielsweise die Parkgebühren zu decken.

Die Freiheit der individuellen Gestaltung zeigt sich auch bei der elektrischen Energiequelle, die den Fiat Concept Centoventi antreibt. Sie besteht aus einem Satz modularer Batterien, die eine größtmögliche Flexibilität bei der Nutzung bieten. Standardmäßig ist das Fahrzeug mit einer werkseitig montierten Batterie mit einer Reichweite von 100 km ausgestattet. Wird jedoch eine größere Reichweite benötigt, können bis zu 3 zusätzliche Batterien, die eine Erhöhung von je 100 km ermöglichen, gekauft oder gemietet werden.

Die zusätzlichen Batterien werden vom Händler unter dem Boden des Fahrzeugs installiert. Eine Gleitschiene, die die Batterien trägt und verbindet, ermöglicht ein besonders schnelles und einfaches Ein- und Ausbauen. Eine zusätzliche Batterie zur Montage unter dem Sitz ist ebenfalls erhältlich; sie kann direkt zu Hause oder in der Garage des Benutzers abgeklemmt und aufgeladen werden, genau wie die Batterie eines modernen E-Bikes. Die erreichbare Gesamtreichweite beträgt 500 Kilometer.

Fiat Concept Centoventi ist nicht nur für den individuellen Gebrauch nutzbar, sondern kann zukünftig auch für Firmenflotten verwendet und mit anderen Nutzern geteilt werden. Fiat Concept Centoventi zeichnet sich in allen Aspekten der urbanen Mobilität aus. Es ist das preiswerteste BEV auf dem Markt, zum Teil dank des modularen Batteriesatzes, sowie das am einfachsten zu reinigen, zu reparieren und zu wartende, mit geringerem Schadensrisiko und noch niedrigeren Gesamtbetriebskosten.

Stand: März 2019; Fotos: Fiat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.