Die Modelloffensive von FORD – Auch im Gelände stark unterwegs

Ford autodoc 01Während FORD auf seinem US-Heimatmarkt zu den erfolgreichsten Anbietern von Allradfahrzeugen, insbesondere von SUVs und Pick-ups, zählt, die dort als „Light Trucks“ gelten, spielten Offroader im europäischen Markenprogramm eher eine Nischenrolle. Neben dem Kompakt-SUV Kuga ließen sich lediglich die Spitzenversionen des Mondeo (Limousine und Turnier) sowie der geräumigen Vans S-Max und Galaxy optional mit Allradantrieb (4WD) ordern.

Die aktuellen Planungen
Auch Ford möchte künftig vom tendenziell anhaltenden Boom des Allradsegments profitieren. Die für 2016 angekündigte FORD-Modelloffensive sieht vor, innerhalb der nächsten fünf Jahre insgesamt fünfzehn neue Modelle vorzustellen, von denen acht serienmäßig oder optional mit pemanentem oder zuschaltbarem Allradantrieb ausgestalttet sein sollen . Europaweit stieg der Marktanteil der Allrad-PKWs von 2010 bis 2014 von sieben auf zehn Prozent und macht hierzulande sogar 16 % aus. Für 2016 plant FORD eine Absatzsteigerung im Allradsegment auf europaweit 139.000 Fahrzeuge was ein Wachstum um 120 % gegenüber 2014 bedeutet. Dieses ehrgeizige Ziel soll dafurch erreicht werden, dass in etwa der Hälfte der 17 in Europa angebotenen Baureihen Allradmodelle angeboten werden.

Die Gründe des europäischen Allrad-Trends
Allradfahrzeuge sind nicht nur stylisch und trendy, sondern besitzen auch im Alltagsbetrieb handfeste Vorteile. Dazu gehören insbesondere sichere Fahreigenschaften und leichte Beherrschbarkeit auf unebenem, unbefestigtem Untergrund sowie bei winterlichen Straßenverhältnissen wie Eis- oder Schneeglätte. Viele Käufer wählen auch deshalb Allradfahrzeuge, weil viele Modelle flexibel eingesetzt werden können und sich durch eine relativ hohe Sitzpostion auszeichnen, die die Übersichtlichkeit des Fahrzeugs selbst und der Verkehrsvorgänge wesentlich verbessert.

Ford autodoc 02Die Neuheiten im einzelnen
Das Allradangebot von Ford beginnt künftig mit dem kleinen SUV Ecosport. Darüber rangiert der schon aktuell im Markenprogramm enthaltene Kompakt-SUV Kuga, während der ab 2016 auch ins Europa-Angebot rückende Crossover Edge, der in den USA bereits seit 2006 angeboten wird, und hierzulande zu den Mittelklasse-SUVs zählt. Beim Mondeo wird es auch optionale Allradversionen für die Spitzenmotorisierungen von Limousine und Kombi geben. Gleiches gilt für die großen Vans Galaxy und S-Max. Kuga, Edge, Mondeo, Galaxy und S-Max fahren im Alltagsbetrieb mit Frontantrieb. Diese Modelle besitzen eine komplexe Sensortechnik, die blitzschnell automatisch etwa entstehenden Schlupf erkennt und dann im Wege eines automatisierten Zuschaltvorgangs einen Teil des Drehmoments an die Hinterachse leitet.

Der neue Focus RS – Aushängeschild der Ford-Allradler
Mit dem neuen Focus RS stellt Ford eine kompakte Sportlimousine mit Allradantrieb vor, dessen dynamische Kraftentfaltung mit 257 kW (350 PS) auch den Ansprüchen ambitionierter, performanceorientierter Fahrer gerecht wird.

Nutzfahrzeuge mit Allradantrieb
Künftig hat Ford mit dem Pickup Ranger und dem Transporter Transit auch passende Allradangebote für gewerbliche Nutzer im Programm.

Stand: Dezember 2015; Fotos: ampnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.