Der neue Lamborghini Urus

Lamborghini stellt seine dritte Modellreihe vor, den Lamborghini Urus, das weltweit erste Super Sport Utility Vehicle. Damit schafft Lamborghini eine neue Nische im Luxussegment, mit wegweisender Leistung und Fahrdynamik, einzigartigem Design, Luxus und Nutzwert.

Der Lamborghini Urus verfügt über einen 4,0 Liter V8 Biturbo-Motor aus Aluminium. Die Wahl eines Turbomotors, der erste in einem Lamborghini, folgt dem breiten Einsatzbereich eines Super SUV. Insbesondere im Gelände ist ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen erforderlich und kann nur von einem Motor mit optimalem Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen gewährleistet werden. Er hat 650 PS (478 kW) Leistung bei 6.000 U/min, eine Maximaldrehzahl von 6.800 U/min, 850 Nm maximales Drehmoment bei 2.250 – 4.500 U/min und bietet eine spezifische Leistung von 162,7 PS/l. Mit einem Leergewicht von weniger als 2.200 kg und 3,38 kg/PS verfügt der Urus über das beste Leistungsgewicht in seiner Klasse.

Der Urus beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 3,6 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 12,8 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h. Seine Bremsleistung ist ebenso beeindruckend: Der Urus verzögert von 100 km/h auf 0 in 33,7 m.

Je nach über den Tamburo-Schalter gewähltem Fahrmodus variiert der V8-Motor Sound und Fahrgefühl des Urus. Seine Bandbreite reicht von vornehmer Zurückhaltung mit tiefer Tonfrequenz im STRADA Modus bis hin zu einem sportlicheren und kernigeren Lamborghini Sound im CORSA Modus. Eine speziell entwickelte Abgasanlage passt den Klang auch an die Motordrehzahl an: Bei starker Beschleunigung erzeugt der Urus ein kernigeres und sportliches Klangbild.

Der Urus verfügt über ein automatisches Achtganggetriebe. Das kompakte und effiziente Planetengetriebe mit elektrohydraulischer Steuerung hat kurz übersetzte niedrige und länger übersetzte hohe Gänge. Eine hocheffiziente schlupfgeregelte Wandlerüberbrückungskupplung und ein speziell entwickelter Drehmomentwandler garantieren ein äußerst schnelles Ansprechen des Motors zusammen mit einer leistungsstarken Anfahrübersetzung für hohe Beschleunigung und niedrige Drehzahlen bei hohen Geschwindigkeiten, für optimalen Kraftstoffverbrauch und niedrige Emissionswerte. Eine hocheffiziente Motorbremsleistung wird ebenfalls gewährleistet.

Der permanente Allradantrieb des Lamborghini Urus sorgt bei jeder Witterung und auf jedem Untergrund für sichere und reaktionsschnelle Fahrdynamik. Ein zentrales Torsen-Sperrdifferenzial bietet maximale Kontrolle und Agilität unter allen Fahrbedingungen, insbesondere im Gelände. Das Drehmoment wird standardmäßig im Verhältnis 40/60 auf die Vorder-/Hinterachse verteilt, maximal 70% auf die Vorderachse oder 87% auf die Hinterachse. Dadurch wird die Traktion an der Achse mit der besseren Haftung optimiert.

Der Urus verfügt über aktives Torque-Vectoring über das Hinterachsdifferenzial. Dadurch kann die Antriebskraft für bessere Traktion je nach Fahrmodus, Fahrstil und Haftungssituation an jedes einzelne Rad verteilt werden. Torque-Vectoring bietet auch eine zusätzliche Unterstützung bei der Lenkung: weniger Lenkaufwand ist erforderlich, bessere Agilität, höhere Kurvengeschwindigkeiten sowie ein sportlicheres Fahrverhalten sind möglich. Zusätzlich wird durch Vermeidung der Gierneigung Untersteuern in Kurven und Reifenschlupf beim Beschleunigen kontrolliert. In den Fahrmodi STRADA, TERRA (Off-Road) und NEVE (Schnee) reduziert das Torque-Vectoring das Untersteuern und ermöglicht so ein sicheres und einfach beherrschbares Fahrverhalten. In den Modi SPORT und CORSA sorgt das Torque-Vectoring für ein agileres Fahrverhalten des Urus: Die Interaktion zwischen Allradsystem und ESC kontrolliert das Übersteuern für Präzision und Fahrspaß. Beim Modus SABBIA (Sand) ist das System auf Agilität und Präzision auf Untergrund mit reduziertem Grip wie Kies oder Sanddünen ausgerichtet.

Wie beim Aventador S kommt die Hinterradlenkung beim Lamborghini Urus über den gesamten Geschwindigkeitsbereich zum Einsatz. Der Lenkwinkel hinten variiert je nach Fahrzeuggeschwindigkeit und gewähltem Fahrmodus zwischen +/- 3,0 Grad: Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist der Hinterachslenkwinkel entgegengesetzt zu dem der Vorderräder (Gegenphasenlenkung), wodurch der Radstand virtuell um bis zu 600 mm verkürzt wird. Dies sorgt für eine höhere Agilität und einen reduzierten Wendekreis. Bei hohen Geschwindigkeiten lenkt die Hinterachse in die gleiche Richtung wie die Vorderräder (Gleichphasenlenkung), wodurch sich der Radstand virtuell um bis zu 600 mm verlängert, was für mehr Stabilität und Fahrkomfort sowie für optimale Fahrdynamik sorgt.

Der Tamburo Fahrdynamikschalter auf der Mittelkonsole steuert alle dynamischen Fahrzeugsysteme. Er ermöglicht je nach Fahrerwunsch die Auswahl der Fahrmodi STRADA, SPORT und CORSA sowie dem zusätzlichen NEVE (Schnee) Modus. Optional werden mit TERRA (Off-road) und SABBIA (Sand) zwei weitere Einstellungen angeboten.

Im STRADA Modus passt sich die Fahrzeughöhe für optimalen Komfort der Geschwindigkeit an. Im SPORT Modus wird der Urus abgesenkt, um Stabilität und Präzision bei allen Geschwindigkeiten zu gewährleisten. Der CORSA Modus garantiert mit minimale Seitenneigung für präzises und leistungsorientiertes Fahrverhalten. In den drei Off-road Modi NEVE, TERRA und SABBIA können dank größerer Bodenfreiheit Hindernisse besser überwunden werden, wobei die Stabilisatoren insbesondere während der Kurvenfahrt auf maximale Traktion ausgelegt sind.

Erstmals in einem Lamborghini kommt das aktive elektromechanische Wankstabilisierungssystem zum Einsatz. Das System sorgt durch aktive Entkopplung der Stabilisatoren sowohl bei Geradeausfahrt als auch in Kurven für eine maximale Reduzierung des Seitenneigung auf holprigen Straßen. Agiles Fahrverhalten und schnell ansprechende Lenkung sind gewährleistet.

Speziell abgestimmte Dämpfer des Urus verfügen über Dämpferventile, die sich kontinuierlich an die unterschiedlichen Fahrbedingungen anpassen: sie sind härter in Kurven und weicher bei Geradeausfahrt. Das adaptive Dämpfungskonzept wird automatisch an die verschiedenen Fahrmodi angepasst oder kann vom Fahrer über den EGO-Modus vollständig individualisiert werden. Je nach Fahrstil und Straßenbedingung wird dabei wird die erforderliche Härte ausgewählt, von komfortablem Fahrverhalten bis zu einer extrem sportlichen Einstellung.

Der Urus nimmt beim Design Anleihen am LM002 und den legendären Supersportwagen aus der Lamborghini Geschichte und bietet ein luxuriöses Platzangebot für bis zu fünf Fahrgäste.

Die imposante Front des Urus gibt einen Hinweis auf den Frontmotor und schafft mit seiner Spitze an der Vorderseite eine Reminiszenz an Miura und Aventador. Die Motorhaube wird akzentuiert durch diagonale Linien, die als dynamische Lamborghini Charakteristik erstmals beim Countach eingesetzt wurden. Die Front wird durch die eindrucksvollen vorderen Kotflügel akzentuiert. Große hexagonale Lufteinlässe verbinden sich mit einem niedrigen Frontspoiler und unterstreichen zusätzlich die aerodynamische Effizienz und außergewöhnliche Leistung des Fahrzeugs. Die schlichten, schlanken und sehr sportlichen Frontleuchten sind horizontal angeordnet und mit LED-Scheinwerfern in der typischen Lamborghini Y-Form gehalten.

Die markante fließende Silhouette zeigt eine dynamische Flyline im Coupé-Stil, die durch die rahmenlosen Türen akzentuiert wird. Die kraftvolle Linie umschließt die hinteren Fenster, verbindet Front und Heck dynamisch miteinander und unterstreicht den stimmigen Gesamteindruck. Die Y-förmigen vorderen seitlichen Lufteinlässe, ebenfalls ein Merkmal des LM002, zeigen die italienische Flagge: Der Urus stammt aus Italien und ist Made in Italy.
Die flache Dachlinie und die Position der rahmenlosen Fenster verweisen auf die niedrige Sitzposition von Fahrer und Mitfahrern. Die stark geneigte Windschutzscheibe und die scharf abgewinkelten hinteren Seitenscheiben sind typisch für Lamborghini Modelle wie den Huracán und akzentuieren die Supersport Silhouette des Urus. Die hexagonalen Radhäuser vorne und hinten sind ein signifikantes Designdetail des LM002 und des Countach. Sie beherbergen die Räder im Format 21″ bis 23″, die größten im Segment.

Das Heck des Urus zeigt komplexe, für einen Lamborghini typische Linien und verstärken den kraftvollen, geduckten Gesamteindruck. Die Dachlinie verbreitert sich am Übergang zum Heck im Stil klassischer Lamborghini Modelle wie Countach und Murciélago. Die breiten hinteren Dachstreben stützen das stark geneigte Heckfenster. Das gesamte Heck wird durch die Kotflügel und die kontrastierenden schwarzen Luftgitter, das Lamborghini Logo und die Y-förmigen Rücklichter verbunden. Der Heckdiffusor ist von den Lamborghini Supersportwagen inspiriert, mit integrierten runden Doppelauspuffrohren.

Von oben betrachtet werden die ausgeprägten vorderen und hinteren Kotflügel des Urus durch die schlanke Taille des Fahrzeugs in Szene gesetzt. Die hinteren Türlinien enthalten konkave und konvexe Elemente und sorgen für einen dynamischen Übergang in das breite, muskulöse Heck.

Der Urus ist innen ebenso deutlich ein Lamborghini wie außen, mit einem sportlichen, jedoch luxuriösen Design und Finish.

Luxuriöser italienischer Stil und Handwerkskunst zeigen sich in allen Details des Urus. Der ergonomische Innenraum ist mit hochwertigen Materialien wie feinstem Leder, Alcantara, Aluminium, Carbonfaser und Holz ausgestattet.
Gemäß der langen Lamborghini Tradition stammt der Name Urus aus der Welt der Stiere. Der Urus, auch als Auerochse bezeichnet, ist einer der großen, wilden Vorfahren der Hausrinder. Der spanische Kampfstier, wie er seit 500 Jahren gezüchtet wird, ist dem Urus in seinem Erscheinungsbild immer noch sehr nahe.

Die ersten Kunden können ihren neuen Lamborghini Urus im Frühjahr 2018 in Empfang nehmen. Der Preis in Europa beläuft sich auf 204.000 Euro.

Stand: Dezember 2017; Fotos: Lamborghini

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.